Umweltkriegsführung der USA in Vietnam


Agent Orange


Erhielt seinen Namen von der orangen Banderole der Fässer. Der Wirkstoff ist 2,4,5-Trichlor-Phenoxyessigsäure-Butylester. Agent Orange ist flüssig und wird als Aerosol aus Flugzeugen oder aus Helikoptern versprüht… Und seine Wirkung ist fürchterlich. 



 

Der Vietnamkrieg war das erste landesweite Experimentierfeld für in den USA neu entwickelte Umweltwaffen. Es war die erste „wissenschaftlich gestützte Destabilisierung der natürlichen, sozialen und bebauten Umwelt“ als Bestandteil einer Kriegsführungsstrategie (Krusewitz, K. 2006).

 

 

 

„Strategisches Ziel der USA in Vietnam war die bedingungslose Vernichtung der Volksbefreiungsbewegung, ihr taktisches Mittel war die Umweltkriegsführung“ (Krusewitz, K. 2006).

 

Die Landfläche von Südvietnam, die das hauptsächliche Einsatzgebiet der US-Armee war, hatte eine Umfang von 170 000 km², davon 55 % Regenwälder, 30 % Mangroven-Wälder, 14 % bewässerte Reisfelder und 1 % Kautschukplantagen (Krusewitz, K. 2006).

 

Der chemische Umweltkrieg mit dem Entlaubungsmittel „Agent Orange“ (einer Mischung von 2,4-D und 2,4,5-T und Dioxin TCDD) wurde sowohl gegen die Mangroven- und Regenwälder als auch gegen die Reis-Anbaugebiete geführt. Ziel war der Schutz der Militärstützpunkte durch die Zerstörung des Laubwerks, um verborgene militärische Stellungen und Transportrouten der Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams (FNL) aufzuspüren. Der Gegner sollte enttarnt werden. Begonnen wurde entlang der Straßen und Kanäle. Weiterhin sollten die Ernten zerstört werden, um den feindlichen Kräften die Nahrungsgrundlage zu entziehen (Krusewitz, K.2006).

 

Das Umweltkriegsprogramm bekam den Code-Namen „Operation Ranch Hand“ (Farmhelfer). Es dauerte von 1961 bis 1971. Von der südvietnamesischen Armee wurde das Gift aber noch bis 1975 eingesetzt. Es wurde eine 13-fach höhere Konzentration als in der Landwirtschaft handelsüblich eingesetzter Herbizide verwendet (Brauch, H. G. 1982). Der Hersteller Dow Chemical gab für die Landwirte die Empfehlung heraus: „Nicht in der Nähe von Wasserversorgungsanlagen einsetzen! Kein Vieh auf Weiden treiben! Wo eine Anwendung stattfand, Körperberührung vermeiden!“ Das galt für die normale landwirtschaftliche Dosis (Höchner, K. M. 1977). Etwa 20 000 amerikanische Soldaten kamen mit dem Gift in Berührung und wurden Dioxin geschädigt. Etwa 2 Millionen Vietnamesen erlitten das gleiche Schicksal (Rohl, R. 1985).

 


Die Mangroven-Wälder waren eine bedeutende Nahrungsgrundlage (Fische) der vietnamesischen Bevölkerung und damit auch der Volksbefreiungsbewegung.


 

 


Vietnam wurde in der Zeit von 1965 bis 1971 von Flugzeugen aus mit "Agent Orange" besprüht (Krusewitz, K. 2006).

 

Insgesamt wurden etwa 72 Mio. Liter Herbizide versprüht, davon 42 Mio. Liter Agent Orange. Mit diesen Herbiziden gelangten auch 170 kg Dioxin in die Umwelt. 3 Mio. Hektar Land wurden besprüht, das sind 17,8 % der Fläche von Südvietnam. 30 000 Einsätze wurden im Zeitraum von 1961 bis 1971 geflogen. 44 % des Waldes und 43 % des bebauten Bodens wurde teilweise mehrfach durch die „Behandlung“ geschädigt (Paul, R. 1984).  

 

Etwa die Hälfte der Biomasse starb unmittelbar durch das Ausbringen der Herbizide ab. Durch die Entlaubung wurde die Nahrungskette unterbrochen, die Kleinlebewesen gingen ein, die Jungfische verhungerten. Vor dem Krieg gab es etwa 5.000 km² Mangroven, nach dem Krieg nur noch die Hälfte dieser Fläche.

 



 

Die Herbizide gelangten durch die Nahrungskette über die Fische zum Menschen. Das vom US-Kongress eingesetzte „National Research Council Committee“ schätzte ein, dass ein Jahrhundert vergehen würde, bis die geschädigten Mangroven-Wälder wieder ihre alten natürlichen Bedingungen erreicht hätten (Krusewitz, K. 2006).

 

Millionen Vietnamesen wurden einer 500-fach tödlichen Dosis von Dioxin ausgesetzt - eine bewusst verbrecherische chemische Kriegsführung gegen die Zivilbevölkerung (Koch, E.; Vahrenholt, F. 1978). Ein halbe Millionen Menschen, die Kontakt mit dem Gift hatten, sind danach erkrankt oder gestorben. Auch nach Kriegsende wurde im Blut der Neugeborenen Dioxin festgestellt, es gab Krebserkrankungen und Missbildungen bei Neugeborenen (Haubold, E. 1999). In den betroffenen Gebieten kamen 10 % der Kinder mit Missbildungen zur Welt und bei 50 % der Bevölkerung gab es Chromosomenschäden, die bei den Nachkommen Erbschäden auslösen können. Es kann hier durchaus von einem „Ökozid“ gesprochen werden (Hamdan, F. 2001).

 

Die tropischen Regenwälder im Grenzbereich zwischen Vietnam und Laos wurden ebenfalls mit Agent Orange besprüht, um den Nachschub über den „Ho-Chi-Minh-Pfad“ zu unterbinden. Das Laub der Bäume wurde gelb und fiel ab (Krusewiz, K. 2006).

 

 

Zur Vernichtung der Reisernte wurde „Agent White“ eingesetzt. Etwa 43 % der Reisfelder wurden in Südvietnam mit diesem Herbizid vernichtet. Betroffen wurde die Zivilbevölkerung. Um die jährliche Reisration eines mutmaßlichen „Vietcongs“ zu zerstören, wurde die Vernichtung der jährlichen Reisrationen von 100 Zivilisten in Kauf genommen (Krusewitz, K 2006).

 

Auch 2005, nach drei Jahrzehnten, fanden sich in den Lebensmitteln noch hohe Dioxinbelastungen. Zum Beispiel wurden 343 Nanogramm je Kilogramm in Entenfleisch gefunden. In der EU sind für Fleisch 1 bis 3 Nanogramm zugelassen (Krusewitz, K. 2006).

 

Doch die USA haben ihr strategisches Ziel letztendlich nicht erreicht. Weder wurde die Nahrungsmittelversorgung der Volksbefreiungsarmee unterbunden, noch entsolidarisierte sich die Zivilbevölkerung von den Befreiungskräften. Erreicht wurde dagegen eine langjährige Schädigung großer Landstriche und der dort lebenden Bevölkerung. 

 

 

 

 

Die USA warfen nicht nur als erster Staat Atombomben ab, sie führten auch als erster Staat einen Umweltkrieg gegen ein ganzes Land. 

 

Verantworten musste sich die USA dafür nicht, genauso wenig wie für die verbrecherischen Atombombenabwürfe. Als Vorbild für Humanität und Einhaltung von Menschenrechten taugen die USA beim besten Willen nicht.

 

 

 


 

Umweltwaffen


Werden Massenvernichtungswaffen eingesetzt, wirken sie bei entsprechend „intensivem“ Einsatz unweigerlich in einer Größenordnung auf die Umwelt ein, dass man von einer neuen Qualität sprechen kann – Krieg wird auch zum Umweltkrieg und fügt seinen ausschließlich negativen Kennzeichen ein weiteres, die Menschheit im Ganzen gefährdendes Merkmal hinzu.

 

Den extensiven Einsatz von Napalm in Flächenbombardements hatten wir bereits erwähnt. Dieser erste systematische Umweltvernichtungskrieg wurde durch die chemische Umweltkriegsführung mit Agent Orange in Vietnam in den 60er Jahren noch weitaus übertroffen.

 

 

 

Leider stehen heutzutage den Militärs noch andere Möglichkeiten offen, unter Zuhilfenahme wissenschaftlicher Erkenntnisse die Umwelt unmittelbar als Ziel der Kriegsführung anzuvisieren, also „richtige Umweltwaffen“ zu schaffen.

 

 

 

 

 

 

Wetter- und Klimakriegsführung


 

Zum Ende des Vietnamkrieges wurden Versuche mit Methoden der geophysikalischen Kriegsführung unternommen (Lohs, K.; Ernst, K.-D.; Schneider, M. M. 1976).

 

Mittels „Cloud Seeding“ (Wolkenimpfen) kann die Niederschlagsmenge vorhandener Wolken örtlich um 30 bis 50 % vergrößert werden. Das dabei eingesetzte Silber- und Bleijodid ist giftig, es tötet Bakterien und Fische (Cooper, C. F.; Jolly, W. C. 1970).


Die verstärkten Niederschläge sollten zur Verschlammung und zu Brückenbeschädigungen beim„Ho-Chi-Minh-Pfad“, dem Nachschubweg der vietnamesischen Befreiungsfront führen, was in den Jahren 1967 bis 1972 mit der „Operation Popeye“ teilweise auch erreicht wurde. D. h. durch angeschwollene Flüsse wurde damit auch versucht, den Vormarsch der gegnerischer Truppen zu verlangsamen oder zu stoppen (Hausner, K. 2010).



 

Des Weiteren können durch Wetterbeeinflussung Tornados stimuliert werden. (Als Tornado bezeichnet man Wirbelstürme mit Energie-Äquivalenten von bis zu 59 KT TNT und als Hurrikan Wirbelstürme mit Äquivalenten von bis zu 1.000 MT.) Diese „Wetterwaffe“ soll Tsunamis auslösen.

 

Dazu werden Wasserflächen am Verdunsten gehindert, indem man die Chemikalie Hexadekanol auf der Wasseroberfläche versprüht. 500 g dieses Stoffs reichen aus, um 1 Quadratkilometer zu bedecken. Dadurch kann man Einfluss auf die Wolkenbildung nehmen (Lohs, K.; Ernst, K.-D.; Schneider, M.M. 1976).

 


 


 

Mit Hilfe von Trockeneis, das von Flugzeugen in die Wolken gebracht wird, kann künstlicher Schneefall ausgelöst werden. Ein Kilogramm Trockeneis reicht aus, um etwa 30 Mrd. winzige Eiskristalle hervorzurufen. Ein Eisklumpen von 5 cm Durchmesser fällt mit einer Geschwindigkeit von 40 m/s (144 km/h) auf die Erde (Mason, B. 1974). Können mit technischer Beeinflussung der Wolken solche großen Hagelkörner erzeugt werden, dann ist diese „Waffe“ für Militärs interessant.




 


HAARP (High-frequency Active Auroral Research Program)


Instrumente der Wetter- und Klimakriegsführung entwickelt. Mittels Hochenergiestrahlen, die auf jeden Punkt der Ionosphäre (zwischen ca. 80 km bis 1.000 km oberhalb der Erdoberfläche), gerichtet werden können, soll großflächig das Klima beeinflusst werden. Durch Militärmaschinen werden Metalloxide in der Atmosphäre versprüht und danach mittels ELF- (Extremly-Low- Frequency-) Wellen auf 35°C aufgeheizt: Dafür wurde in Alaska ein Antennenwald installiert, der wie ein gigantisches Heizsystem funktioniert (Bertell, R. 2002).

 

Es entstehen Wolkenbrüche. Es wurden Methoden ersonnen, wie man Flutkatastrophen, Wirbelstürme und Erdbeben auslösen kann, um in ganzen Regionen die landwirtschaftlichen und ökologischen Systeme zu destabilisieren (Chossudovsky, M. 2008). Wie weit diese über Patente gesicherten Forschungen praxistauglich sind oder ob es bereits Ergebnisse vorliegen, wird streng geheim gehalten. 2005 konnten künstliche Nordlichter erzeugt werden (Spiegel Online 2005).

 

 

 


 

 

Wassermangel oder -überfluss als Waffe

 

 

Weltweit gibt es 214 große internationale Flusssysteme, bei 155 davon sind zwei Staaten Anlieger, bei 26 sind es drei und bei 23 sind es vier bis 12 Anlieger. Um Wasser für die Bewässerung der Felder gibt es schon lange Streit zwischen Anliegerstaaten. Bekannt ist, dass die Türkei mit ihrem Staudammsystem etwa 99 % des Euphratwassers unter Kontrolle hat und über 50 % des Tigriswassers (Krusewitz, K. 2006).

 

Israel hat wegen der Kontrolle über das Jordanwasser 1967 Krieg geführt und sich mit der Eroberung der Golanhöhen die Kontrolle gesichert. Auch im Gazastreifen, den das israelische Besatzungsregime in ein Freiluftgefängnis verwandelt hat, dessen Versorgung der Willkür der Israelis ausgeliefert ist, wird die Einfuhr dringend benötigter Güter zur Reparatur der Wasserversorgung und dem Bau von Abwasserentsorgungsanlagen verhindert.


Für 1,5 Mio. Einwohner gibt es ganze 3 Kläranlagen. Die meisten Abwässer versickern oder werden im Meer entsorgt. Dadurch verschlechtert sich die Trinkwasserqualität und in Küstennähe verringert sich der Fischbestand. Denn ein Grundwasserspeicher an der Küste stellt die einzige Trinkwasserquelle für den Gazastreifen dar, der durch Salzwasser und die Abwässer in seiner Qualität beeinträchtigt wird. Das 1995 abgeschlossene Abkommen von Oslo verpflichtet Israel eigentlich, den Gazastreifen mit einer bestimmten Menge Trinkwasser zu versorgen. Diese Verpflichtung wird nicht eingehalten. In jüngster Zeit Israel hat die Einfuhr von israelischen Wasserflaschen erlaubt. Die können aber nur von den begüterten Arabern gekauft werden (Schattenblick 2010).

 

 

Auch beim Nilwasser gibt es Streit zwischen Ägypten, Sudan und Äthiopien. Äthiopien nutzt kaum 1 % des Nilwassers, der Sudan 25 % und Ägypten 75 %. Äthiopien will zukünftig mehr Wasser für die Bewässerung der Felder verbrauchen und stößt auf den Widerstand von Ägypten (Hamdan, F. 2001).

 


Vor Beginn des 2. Golfkrieges 1991 baten die USA die Türkei, den Wasserzufluss von Tigris und Euphrat in den Irak zu unterbinden. Es wurde eingeschätzt, dass die Iraker das nicht länger als 3 Monate aushalten würden. Die Voraussetzungen waren durch die Staudämme der Türkei gegeben. Die Türkei reduzierte die Menge des ablaufenden Euphratwassers in der zweiten Kriegswoche auf 40 %. Die Folge war eine Konzentration von toxischen Stoffen im Flusswasser, das nur noch langsam abfloss. Das Trinkwasser wurde verseucht, die Qualität des Bewässerungswassers sank und damit die Qualität der Ernteprodukte (Steffens, B. 2005).


 

 

Durch Bombardierung von Stauwehren, Deichen und Staudämmen können Flutwellen ausgelöst werden und ganze Landstriche unter Wasser gesetzt werden. Dadurch kann der Bevölkerung auf lange Zeit die Lebensgrundlage genommen werden.

 

 

 

 

1938 im Krieg gegen die Japaner sprengten die Chinesen die Deiche des Gelben Flusses. Einige tausend Japaner ertranken. Der Gegner wurde aufgehalten. Aber etwa 1 Million Chinesen kamen in 4 000 Dörfern und 12 Städten um, die überflutet wurden (Rohl, R. 1985).

 

Im 2. Weltkrieg wurde 1943 die Edertalsperre von Bomben getroffen. Es gab 1.300 Tote Deutsche durch die entstandene Flutwelle. 1944 überfluteten die deutschen Truppen 200.000 ha holländisches Ackerland mit Salzwasser, indem sie die Deiche sprengten (Rohl, R. 1985).

 


 

 „25% aller Umweltschäden weltweit verursacht das Militär.“

 

25 % aller Umweltschäden verursacht das Militär

 

(Einschätzung durch das Schwedische Friedensinstitut SIPRI Mitte der 80er Jahre (Lenius, T.1995))

 

 


 

Quelle: Götz Brandt

Im Krieg und im Frieden - Militär vernichtet Umwelt

Ökologische Plattform bei der Partei DIE LINKE

Bundesarbeitsgemeinschaft Frieden und Internationale

Politik bei der Partei DIE LINKE

2011


 

US-Gericht weist Klage gegen Agent-Orange-Hersteller ab

 

Hanoi/New York. Die Abweisung einer Sammelklage von rund vier Millionen Vietnamesen gegen die amerikanischen Hersteller des Entlaubungsmittels Agent Orange ist in Vietnam auf Kritik und Enttäuschung gestoßen. Ein US-Gericht hatte es am Donnerstag abgelehnt, das im Vietnamkrieg eingesetzte Mittel mit Substanzen gleichzusetzen, deren Anwendung völkerrechtlich verboten ist. Dieses Urteil sei eine Schande, sagte Nguyen Trong Nhan, Vizepräsident der Vietnamesischen Vereinigung der Opfer von Agent Orange, am Freitag. «Wir wollen nur Gerechtigkeit, sonst nichts.» 

 

Um Entschädigungszahlungen zu erhalten, wollten die Kläger erreichen, dass die Herstellung von Agent Orange für den Kriegseinsatz als Kriegsverbrechen eingestuft wird. Dies lehnte Bezirksrichter Jack Weinstein ab. Seiner Ansicht nach konnten die Kläger auch nicht nachweisen, dass ihre gesundheitlichen Probleme durch den Einsatz von Agent Orange verursacht wurden. US-Flugzeuge hatten während des Vietnamkriegs rund 80 Millionen Liter des Entlaubungsmittels versprüht, um den nordvietnamesischen Truppen die Deckung im Dschungel zu nehmen.

Die Beklagten, darunter die Unternehmen Monsanto und Dow Chemical, zeigten sich mit dem Richterspruch zufrieden. Dagegen kündigte die Gegenseite an, in Revision zu gehen. «Ich werde kämpfen, nicht nur für mich selbst, sondern für Millionen vietnamesischer Opfer», sagte einer der Kläger, der 50-jährige Nguyen Van Quy. Quy leidet unter Leber- und Magenkrebs. Er macht Agent Orange ausserdem für Missbildungen seiner Kinder verantwortlich. Beide sind geistig behindert, seine 14-jährige Tochter ist zudem taubstumm. «Diejenigen, die diese giftigen Chemikalien hergestellt haben, müssen zur Rechenschaft gezogen werden», sagte Quy.

Agent Orange

Erhielt seinen Namen von der orangen Banderole der Fässer. Der Wirkstoff ist 2,4,5-Trichlor-Phenoxyessigsäure-Butylester. Agent Orange ist flüssig und wird als Aerosol aus Flugzeugen oder aus Helikoptern versprüht… Und seine Wirkung ist fürchterlich. Obwohl Mediziner bereits 1966 langfristige Schäden am Menschen vermuten, leugnet die US-Regierung und das Militär bis heute einen kausalen Zusammenhang zwischen Agent Orange und den Krankheiten: Wer im Vietnamkrieg mit dem Entlaubungsmittel Agent Orange in Berührung kam, blieb nicht nur bis an sein Lebensende verseucht, sondern trug den Fluch weiter in die nächsten Generationen. Zwei bis fünf Millionen Vietnamesen kommen direkt mit Agent Orange in Kontakt, und ahnen nichts von den Folgen. Krebs, Missbildungen, Immunschwäche und vor allem Erbgutveränderungen treten von nun an immer häufiger auf. Laut Angaben des vietnamesischen Roten Kreuzes leiden circa 100.000 Vietnamesen an den Spätfolgen von Agent Orange. 




Diese sind: Krebs, Missbildungen, Immunschwächen und nachhaltige Erbgut Veränderungen. Andere Schätzungen setzen die Zahl der Opfer erheblich höher auf ca. 4 Millionen an. Da viele vietnamesische Neugeborene der dritten Generation noch mit schweren Missbildungen zur Welt kommen, dürfte die höhere Zahl eher der Wahrheit nahe kommen. Auch im Vietnamkrieg eingesetzte US-Soldaten sind von diesen Symptomen betroffen. 

Ziel der Ranch Hand (Bauernhilfe) genannten Operation war die Entlaubung der Wälder, um einerseits Verstecke und Versorgungswege des Gegners aufzudecken und andererseits die Militärbasen und Flugplätze im dichten Dschungel erweitern zu können. Darüber hinaus wurden auch Ackerflächen bespritzt, um dem Feind die Nahrungsgrundlage zu entziehen. Innerhalb weniger Jahre wurden so mehr als ein Sechstel des vietnamesischen Walds und zwei Drittel aller Felder vernichtete. Seinen Hauptzweck hat das Gift damit erreicht: Kein Blatt soll mehr die heimlichen Wege des kommunistischen Vietcong durch den Dschungel schützen. Und auch die daraus resultierenden Ernteausfälle sind willkommen, treiben sie doch die Bauern aus dem Norden des Lands vermeintlich in das mit den USA verbündete Südvietnam.




80g dieses Dioxins im Trinkwasser würde die Einwohner der Stadt New York töten können

Als die milchige Flüssigkeit 1961 das erste Mal aus US-amerikanischen Flugzeugen auf die Felder Vietnams regnete, wundern sich die Bauern. Wenige Minuten später fielen die Blätter von den Bäumen, knickten die Reishalme kollektiv um. Mehr als 70 Millionen Liter Chemikalien wurden von 1961 bis 1971 über Vietnam und den Grenzregionen von Kambodscha und Laos abgeworfen. Zum Vergleich: 80g dieses Dioxins im Trinkwasser würde die Einwohner der Stadt New York töten können. 

Hergestellt und geliefert wurde Agent Orange damals von der Firma Dow Chemical, von dem deutschen Chemieunternehmen Ernst Boehringer sowie vom tschechischen Unternehmen Spolana in Neratovice.

Bildlegende, Bild: 2
Nguyen Huu An (l.), 5 Jahre alt, und Nguyen Thi Thanh Tuyen, 3 Jahre alt, mit ihrer Mutter in Huong Xuan bei Hue. Der Vater lebte in der Agent-Orange-vergifteten Provinz Song Be. Als auch sein zweites Kind mit Missbildungen zur Welt kam, nahm er sich das Leben.
Foto Roland Schmid.

Empfehlenswerte Literatur:
"Als mein Kind geboren wurde, war ich sehr traurig
Spätfolgen des Chemiewaffen-Einsatzes im Vietnamkrieg.

Lenos Verlag Basel 
ISBN 3-85787-298-5 
Herausgeber Peter Jaeggi



Artikel auf dieser Webseite: oraclesyndicate.twoday.net



 

 

Diese Kriegs-Verbrecher von damals.. sind heute unsere Bündnis-Partner. Und wie fast immer.. kommen Konzerne wie Monsanto, Dow Chemical und das US-Militär davon.. und werden nicht einmal zur Rechenschaft gezogen.



Agent Orange: das Gift wirkt bis heute!

 

40 Jahre nach dem letzten Vietnamkrieg gibt es noch immer Opfer. Das Dioxin im damals verwendeten Entlaubungsmittel "Agent Orange"  lagert noch immer in den kontaminierten Böden sowie in tierischem Gewebe und gelangt so in den menschlichen Körper.



http://www.agentorange-vietnam.org/aktuell/


 


 



Ein künstliches Klima durch SRM Geo-Engineering

 

Sogenannte "Chemtrails" sind SRM Geoengineering-Forschungs-Experimente

 

Illegale Feldversuche der SRM Technik, weltweit.

 

 

Illegale militärische und zivile GE-Forschungen finden in einer rechtlichen Grauzone statt.

 

Feldversuche oder illegale SRM Interventionen wurden nie in nur einem einzigen Land der Welt,  je durch ein Parlament gebracht, deshalb sind sie nicht legalisiert und finden in einer rechtlichen Grauzone der Forschung statt. Regierungen wissen genau, dass sie diese Risiko-Forschung, die absichtliche Veränderung mit dem Wetter nie durch die Parlamente bekommen würden..

Climate-Engineering

HAARP - Die Büchse der Pandora in militärischen Händen

 

 

Illegale zivile und militärische SRM Experimente finden 7 Tage die Woche (nonstop) rund um die Uhr statt. 

 

Auch Nachts - trotz Nacht-

Flugverbot.

 

Geo-Engineering Forschung

 

 

Der Wissenschaftler David Keith, der die Geo-Ingenieure Ken Caldeira und Alan Robock in ihrer Arbeit unterstütztsagte auf einem Geo-Engineering - Seminar am 20. Februar 2010, dass sie beschlossen hätten, ihre stratosphärischen Aerosol-Modelle von Schwefel auf Aluminium umzustellen.

 

Niemand auf der ganzen Welt , zumindest keiner der staatlichen Medien berichtete von diesem wichtigen Ereignis.

 

 

 

 

Wissenschaftler planen 10 bis 20 Megatonnen hoch toxischer Materialien wie Aluminium, synthetischen Nanopartikeln jedes Jahr in unserer Atmosphäre auszubringen.

 

Die Mengenangaben von SRM Materialien werden neuerdings fast immer in Teragramm berechnet. 

 

  1 Teragramm  = 1 Megatonne

  1 Megatonne  = 1 Million Tonnen

 

 

SAI = Stratosphärische

Aerosol Injektionen mit toxischen Materialen wie:

 

  • Aluminiumoxide
  • Black Carbon 
  • Zinkoxid 
  • Siliciumkarbit
  • Diamant
  • Bariumtitanat
  • Bariumsalze
  • Strontium
  • Sulfate
  • Schwefelsäure 
  • Schwefelwasserstoff
  • Carbonylsulfid
  • Ruß-Aerosole
  • Schwefeldioxid
  • Dimethylsulfit
  • Titan
  • Lithium
  • Kalkstaub
  • Titandioxid
  • Natriumchlorid
  • Meersalz 
  • Calciumcarbonat
  • Siliciumdioxid
  • Silicium
  • Bismuttriiodid (BiI3
  • Polymere
  • Polymorph von TiO2

 


 

 

 

April 2016 

Aerosol Experiments Using Lithium and Psychoactive Drugs Over Oregon.

 

 

SKYGUARDS: Petition an das Europäische Parlament

 

 

Wir haben keine Zeit zu verlieren!

 

 

 

Klage gegen Geo-Engineering und Klimapolitik 

 

Der Rechtsweg ist vielleicht die einzige Hoffnung, Geo-Engineering-Programme zum Anhalten zu bewegen. Paris und andere Klimaabkommen schaffen Ziele von rechtlich international verbindlichen Vereinbarungen. Wenn sie erfolgreich sind, werden höchstwahrscheinlich SRM-Programme ohne ein ordentliches Gerichtsverfahren legalisiert. Wenn das geschieht, wird das unsere Fähigkeit Geoengineering zu verhindern und jede Form von rechtlichen Maßnahmen zu ergreifen stark behindern.

 

Ziel dieser Phase ist es, Mittel zu beschaffen um eine US- Klage vorzubereiten. Der Hauptanwalt Wille Tierarzt wählt qualifizierte Juristen aus dem ganzen Land aus, um sicher zu stellen, dass wir Top-Talente sichern, die wir für unser langfristiges Ziel einsetzen.

 

 

Die Fakten sind, dass seit einem Jahrzehnt am Himmel illegale Wetter -Änderungs-Programme stattfinden, unter Einsatz des Militärs im Rahmen der NATO, ohne Wissen oder Einwilligung der Bevölkerung..

EU-Konferenz und Petition über Wettermodifizierung und Geoengineering in Verbindung mit HAARP Technologien

 

Die Zeit ist gekommen. Anonymous wird nicht länger zusehen. Am 23. April werden wir weltweit gegen Chemtrails und Geoengineering friedlich demonstrieren.

 

Anonymous gegen Geoengineering 

 

 

Wir waren die allerletzten Zeit Zeugen eines normalen natürlichen blauen Himmels.

 

NIE WIEDER WIRD DER HIMMEL SO BLAU SEIN.

 

 

Heute ist der Himmel nicht mehr blau, sondern eher rot oder grau. 

 

 

Metapedia –

Die alternative Enzyklopädie

 

http://de.metapedia.org/wiki/HAARP

 

http://de.metapedia.org/wiki/Chemtrails

 

 

ALLBUCH -

Die neue Enzyklopädie

 

http://de.allbuch.online/wiki/Chemtrails Chemtrails

http://de.allbuch.online/wiki/GeoEngineering GeoEngineering

http://de.allbuch.online/wiki/HAARP HAARP

 

 

 

 

 

SRM - Geoengineering

Aluminium anstatt Schwefeloxid

 

Im Zuge der American Association for the Advancement of Science (AAAS) Conference 2010, San Diego am 20. Februar 2010, wurde vom kanadischen Geoingenieur David W. Keith (University of Calgary) vorgeschlagen, Aluminium anstatt Schwefeldioxid zu verwenden. Begründet wurde dieser Vorschlag mit 1) einem 4-fach größeren Strahlungsantrieb 2) einem ca. 16-fach geringeren Gerinnungsfaktor. Derselbe Albedoeffekt könnte so mit viel geringeren Mengen Aluminium, anstatt Schwefel, bewerkstelligt werden. [13]

 

Mehr Beweise als dieses Video braucht man wohl nicht. >>> Aerosol-Injektionen

 


Das "Geo-Engineering" Klima-Forschungsprogramm der USA wurde direkt dem Weißen Haus unterstellt,

bzw. dort dem White House Office of Science and Technology Policy (OSTP) zugewiesen. 

 

 

Diese Empfehlung lassen bereits das Konfliktpotential dieser GE-Forschung erahnen.

 

 

 

 

 

In den USA fällt Geo-Engineering unter Sicherheitspolitik und Verteidigungspolitik: 

 

 

Geo-Engineering als Sicherheitspolitische Maßnahme..

 

Ein Bericht der NASA merkt an, eine Katastrophensituation könnte die Entscheidung über SRM maßgeblich erleichtern, dann würden politische und ökonomische Einwände irrelevant sein. Die Abschirmung von Sonnenlicht durch SRM Maßnahmen wäre dann die letzte Möglichkeit, um einen katastrophalen Klimawandel abzuwenden.

 

maßgeblich erleichtern..????

 

Nach einer Katastrophensituation sind diese ohnehin illegalen geheimen militärischen SRM Programme wohl noch leichter durch die Parlamente zu bringen unter dem Vorwand der zivilen GE-Forschung. 

 

 

 


Der US-Geheimdienst CIA finanziert mit 630.000 $ für die Jahre   2013/14 

Geoengineering-Studien. Diese Studie wird u.a. auch von zwei anderen staatlichen Stellen NASA und NOAA finanziert. 

 

WARUM SIND DIESE LINKS DER CIA / NASA / NOAA STUDIE ALLE AUS DEM INTERNET WEG ZENSIERT WORDEN, WENN ES DOCH NICHTS ZU VERBERGEN GIBT...?

 

Um möglichst keine Spuren zu hinterlassen.. sind wirklich restlos alle Links im Netz entfernt worden. 

 

 

 

 

 

Es existieren viele Vorschläge zur technologischen Umsetzung des stratosphärischen Aerosol- Schildes.

 

Ein Patent aus dem Jahr 1991 behandelt das Einbringen von Aerosolen in die Stratosphäre

(Chang 1991).

 

Ein neueres Patent behandelt ein Verfahren, in dem Treibstoffzusätze in Verkehrsflugzeugen zum Ausbringen reflektierender Substanzen genutzt werden sollen (Hucko 2009).

 

 

 

Die von Microsoft finanzierte Firma Intellectual Ventures fördert die Entwick­lung eines „Stratoshield“ genannten Verfahrens, bei dem die Aerosolerzeugung in der Strato­sphäre über einen von einem Ballon getragenen Schlauch vom Erdboden aus bewirkt werden soll.

 

CE-Technologien wirken entweder symptomatisch oder ursächlich

 

Symptomatisch wirkend: 

Modifikation durch SRM-Geoengineering- Aerosole in der Stratosphäre

 

Ursächlich wirkend: 

Reduktion der CO2 Konzentration (CDR) 

 

Effekte verschiedener Wolkentypen

 

Dicke, tief hängende Wolken reflektieren das Sonnenlicht besonders gut und beeinflussen kaum die Energie, die von der Erde als langwellige Infrarotstrahlung abgegeben wird. Hohe Wolken sind dagegen kälter und meist dünner. Sie lassen daher mehr Sonnenlicht durch, dafür speichern sie anteilig mehr von der langwelligen, abgestrahlten Erdenergie. Um die Erde abzukühlen, sind daher tiefe Wolken das Ziel der Geoingenieure.

 

 

Zirruswolken wirken also generell erwärmend (Lee et al. 2009). Werden diese Wolken künstlich aufgelöst oder verändert, so wird sich in der Regel ein kühlender Effekt ergeben.

 

Nach einem Vorschlag von Mitchell et al.  (2009) könnte dies durch ein Einsäen von effizienten Eiskeimen bei der Wolkenbildung geschehen.

 

 

Eiskeime werden nur in sehr geringer Menge benötigt und könnten beispielsweise durch Verkehrs-Flugzeuge an geeigneten Orten ausgebracht werden. Die benötigten Materialmengen liegen dabei im Bereich von einigen kg pro Flug.

 

 

Die RQ-4 Global Hawk fliegt etwa in 20 Kilometer Höhe ohne Pilot.

1 - 1,5  Tonnen Nutzlast.

 

Instead of visualizing a jet full of people, a jet full of poison.

 

 

Das Militär hat bereits mehr Flugzeuge als für dieses Geo-Engineering-Szenario erforderlich wären, hergestellt. Da der Klimawandel eine wichtige Frage der nationalen Sicherheit ist [Schwartz und Randall, 2003], könnte das Militär für die Durchführung dieser Mission mit bestehenden Flugzeugen zu minimalen Zusatzkosten sein.

 

http://climate.envsci.rutgers.edu/pdf/GRLreview2.pdf

 

 

 

Die künstliche Klima-Kontrolle durch GE

 

Dies sind die Ausbringung von Aerosolpartikeln in der Stratosphäre, sowie die Erhöhung der Wolkenhelligkeit in der Troposphäre mithilfe von künstlichen Kondensationskeimen.

 

 

 

Brisanz von Climate Engineering  (DFG)

 

Climate-Engineering wird bei Klimakonferenzen (z.B. auf dem Weltklimagipfel in Doha) zunehmend diskutiert. Da die Maßnahmen für die angestrebten Klimaziele bisher nicht greifen, wird Climate Engineering als alternative Hilfe in Betracht gezogen.

 

 

x

 

Umweltaktivistin und Trägerin des alternativen Nobelpreises Dr. Rosalie Bertell, berichtet in Ihrem Buch »Kriegswaffe Planet Erde« über die Folgewirkungen und Auswirkungen diverser (Kriegs-) Waffen..

 

Bild anklicken
Bild anklicken

 

Dieses Buch ist ein Muss für jeden Bürger auf diesem Planeten.

 

..Indessen gehen die Militärs ja selbst gar nicht davon aus, dass es überhaupt einen Klimawandel gibt, wie wir aus Bertell´s Buch wissen (Hamilton in Bertell 2011).

 

Sondern das, was wir als Klimawandel bezeichnen, sind die Wirkungen der immer mehr zunehmenden

Wetter-Manipulationen

und Eingriffe ins Erdgeschehen mittels Geoengineering, insbesondere durch die HAARP-ähnlichen Anlagen, die es inzwischen in aller Welt gibt..

 

Bild anklicken
Bild anklicken

 

 

Why in the World are they spraying 

 

Durch die bahnbrechenden Filme von Michael J. Murphy "What in the World Are They Spraying?" und "Why in the world are the Spraying?" wurden Millionen Menschen die Zerstörung durch SRM-Geoengineering-Projekte vor Augen geführt. Seitdem bilden sich weltweit Bewegungen gegen dieses Verbrechen.

 

 

Die Facebook Gruppe Global-Skywatch hat weltweit inzwischen schon über 90.000 Mitglieder und es werden immer mehr Menschen, die die Wahrheit erkennen und die "gebetsmühlenartig" verbreiteten Lügengeschichten der Regierung und Behörden in Bezug zur GE-Forschung zu Recht völlig hinterfragen. 

 

Bild anklicken: Untertitel in deutscher Sprache
Bild anklicken: Untertitel in deutscher Sprache

 

 


ALBEDO ENHANCEMENT BY STRATOSPHERIC SULFUR INJECTIONS


http://faculty.washington.edu/stevehar/Geoengineering_packet.pdf

 

SRM Programme - Ausbringung durch Flugzeuge 

 

 

 

Die Frage die bleibt, ist die Antwort auf  Stratosphärische Aerosol- Injektions- Programme und die tägliche Umweltzer-störung auf unserem Planeten“

 

 

 

Die Arbeit von Brovkin et al. (2009) zeigt für ein Emissionsszenario ohne Emissionskontrolle, dass der Einsatz von RM für mehrere 1000 Jahre fortgesetzt werden muss, je nachdem wie vollständig der Treibhausgas-induzierte Strahlungsantrieb kompensiert werden soll.

 

 

 

Falls sich die Befürchtung bewahrheitet, dass eine Unterbrechung von RM-Maßnahmen zu abruptem Klimawandel führt, kann sich durch den CE-Einsatz ein Lock-in-Effekt ergeben. Die hohen gesamtwirtschaftlichen Kosten dieses abrupten Klimawandels würden sozusagen eine Weiterführung der RM-Maßnahmen erzwingen.

 

 

 

 

Ausbringungsmöglichkeiten

 

Neben den Studien von CSEPP (1992) und Robock et al. (2009), ist insbesondere die aktuelle Studie von McClellan et al. (2010) hervorzuheben. Für die Ausbringung mit Flugsystemen wird angenommen, dass das Material mit einer Rate von 0,03 kg/m freigesetzt wird. Es werden Ausbringungshöhen von 13 bis 30 km untersucht.

 

 

 

 

Bestehende kleine Düsenjäger, wie der F-15C Eagle, sind in der Lage in der unteren Stratosphäre in den Tropen zu fliegen, während in der Arktis größere Flugzeuge wie die KC-135 Stratotanker oder KC-10 Extender in der Lage sind, die gewünschten Höhen zu erreichen.

x

 

SRM Protest-Märsche gleichzeitig in circa 150 Städten - weltweit.

 

Geoengineering-Forschung als Plan B für eine weltweit verfehlte Klimapolik. 

 

Bild anklicken:
Bild anklicken:

 

Staaten führen illegale Wetter-Änderungs-Techniken als globales Experiment gegen den Klimawandel durch, geregelt über die UN, ausgeführt durch die NATO, mit militärischen Flugzeugen werden jährlich 10-20 Millionen Tonnen hoch giftiger Substanzen in den Himmel gesprüht..

 

Giftige Substanzen, wie Aluminium, Barium, Strontium, die unsere Böden verseuchen und die auch auf Dauer den ph-Wert des Bodens deutlich verändern würden. Es sind giftige Substanzen, wie Schwefel, welches die Ozonschicht systematisch zerstören würde. 

 

x

 

 

 

Weltweite  Protestmärsche gegen globale Geoengineering Experimente finden am 25. April 2015 in all diesen Städten gleichzeitig statt:

 

 

 

AUSTRALIEN - (Adelaide)

AUSTRALIEN - (Albury-Wodonga)

AUSTRALIEN - (Bendigo)

AUSTRALIEN - (Brisbane)

AUSTRALIEN - (Byron Bay)

AUSTRALIEN - (Cairns)

AUSTRALIEN - (Canberra)

AUSTRALIEN - (Darwin)

AUSTRALIEN - (Gold Coast)

AUSTRALIEN - (Hobart)

AUSTRALIEN - (Melbourne)

AUSTRALIEN - (Newcastle)

AUSTRALIEN - (New South Wales, Byron Bay)

AUSTRALIEN - (Perth)

AUSTRALIEN - (Port Macquarie)

AUSTRALIEN - (South Coast NSW)

AUSTRALIEN - (South East Qeensland)

AUSTRALIEN - (Sunshine Coast)

AUSTRALIEN - (Sydney)

AUSTRALIEN - (Tasmania)

BELGIEN - (Brüssel)

BELGIEN - (Brüssel Group)

BRASILIEN - (Curitiba)

BRASILIEN - (Porto Allegre)

BULGARIEN - (Sofia)

Kanada - Alberta - (Calgary)

Kanada - Alberta - (Edmonton)

Kanada - Alberta - (Fort Saskatchewan)

Kanada - British Columbia - (Vancouver Group)

Kanada - British Columbia - (Victoria)

Kanada - Manitobak - (Winnipeg)

Kanada – Neufundland

Kanada - Ontario - (Barrie)

Kanada - Ontario - (Cambridge)

Kanada - Ontario - (Hamilton)

Kanada - Ontario - (London)

Kanada - Ontario - (Toronto)

Kanada - Ontario  - (Ottawa)

Kanada - Ontario - (Windsor)

Kanada - Québec - (Montreal)

KOLUMBIEN - (Medellin)

ZYPERN

KROATIEN - (Zagreb)

DÄNEMARK - (Aalborg)

DÄNEMARK - (Kopenhagen)

DÄNEMARK - (Odense)

ESTLAND - (Tallinn)

Ägypten (Alexandria)

FINNLAND - (Helsinki)

FRANKREICH - (Paris)

DEUTSCHLAND - (Berlin)

DEUTSCHLAND - (Köln)

DEUTSCHLAND - (Düsseldorf)

DEUTSCHLAND - HESSEN - (Wetzlar)

GRIECHENLAND - (Athens)

GRIECHENLAND - (Attica)

Ungarn (Budapest)

IRLAND - (Cork City)

IRLAND - (Galway)

ITALIEN - (Milano)

Italien - Sardinien - (Cagliari)

MAROKKO - (Rabat)

NIEDERLANDE - (Den Haag)

NIEDERLANDE - (Groningen)

NEUSEELAND - (Auckland)

NEUSEELAND - (Christchurch)

NEUSEELAND - (Hamilton)

NEUSEELAND - (Nelson)

NEUSEELAND - (New Plymouth)

NEUSEELAND - (Takaka)

NEUSEELAND - (Taupo)

NEUSEELAND - (Wellington)

NEUSEELAND - (Whangerei)

NEUSEELAND - WEST COAST - (Greymouth)

NORWEGEN-(Bergen)

NORWEGEN - (Oslo)

PORTUGAL - (Lissabon)

SERBIEN - (Glavni Gradovi)

SERBIEN - (Nis)

SLOWENIEN

SPANIEN - (Barcelona)

SPANIEN - (La Coruna)

SPANIEN - (Ibiza)

SPANIEN - (Murcia)

SPANIEN - (San Juan - Alicante)

SCHWEDEN - (Gothenburg)

SCHWEDEN - (Stockholm)

SCHWEIZ - (Bern)

SCHWEIZ - (Genf)

SCHWEIZ - (Zürich)

UK - ENGLAND - (London)

UK - ISLE OF MAN - (Douglas)

UK - Lancashir - (Burnley)

UK - Scotland - (Glasgow)

UK - Cornwall - (Truro)

USA - Alaska - (Anchorage)

USA - Arizona - (Flagstaff)

USA - Arizona - (Tucson)

USA - Arkansas - (Hot Springs)

USA - Kalifornien - (Hemet)

USA - CALIFORINA - (Los Angeles)

USA - Kalifornien - (Redding)

USA - Kalifornien - (Sacramento)

USA - Kalifornien - (San Diego)

USA - Kalifornien - (Santa Cruz)

USA - Kalifornien - (San Francisco)

USA - Kalifornien - Orange County - (Newport Beach)

USA - Colorado - (Denver)

USA - Connecticut - (New Haven)

USA - Florida - (Boca Raton)

USA - Florida - (Cocoa Beach)

USA - Florida - (Miami)

USA - Florida - (Tampa)

USA - Georgia - (Gainesville)

USA - Illinois - (Chicago)

USA - Hawaii - (Maui)

USA - Iowa - (Davenport)

USA - Kentucky - (Louisville)

USA - LOUISIANA - (New Orleans)

USA - Maine - (Auburn)

USA - Maryland - (Easton)

USA - Massachusetts - (Worcester)

USA - Minnesota - (St. Paul)

USA - Missouri - (St. Louis)

USA - Montana - (Missoula)

USA - NEVADA - (Black Rock City)

USA - NEVADA - (Las Vegas)

USA - NEVADA - (Reno)

USA - New Jersey - (Red Bank)

USA - New Mexico (Northern)

USA - NEW YORK - (Ithaca)

USA - NEW YORK - (Long Island)

USA - NEW YORK - (New York City)

USA - NORTH CAROLINA - (Asheville)

USA - NORTH CAROLINA - (Charlotte)

USA - NORTH CAROLINA - (Greensboro)

USA - Oregon - (Ashland)

USA - Oregon - (Portland)

USA - Pennsylvania - (Harrisburg)

USA - Pennsylvania - (Pittsburgh)

USA - Pennsylvania - (West Chester)

USA - Pennsylvania - (Wilkes - Barre)

USA - SOUTH CAROLINA - (Charleston)

USA - Tennessee - (Memphis)

USA - Texas - (Austin)

USA - Texas - (Dallas / Metroplex)

USA - Texas - (Houston)

USA - Texas - (San Antonio)

USA - Vermont - (Burlington)

USA - Virginia - (Richmond)

USA - Virginia - (Virginia Beach)

USA - WASHINGTON - (Seattle)

USA - Wisconsin - (Milwaukee)

 

Bild anklickem: Holger Strom Webseite
Bild anklickem: Holger Strom Webseite

 

Der Film zeigt eindrucksvolle Beispiele, beginnend beim Einsatz der Atombomben mit ihren schrecklichen Auswirkungen bis hin zu den gesundheitszerstörenden, ja tödlichen Hinterlassenschaften der Atomenergienutzung durch die Energiewirtschaft. Eine besondere Stärke des Films liegt in den Aussagen zahlreicher, unabhängiger Fachleute. Sie erläutern mit ihrem in Jahrzehnten eigener Forschung und Erfahrung gesammelten Wissen Sachverhalte und Zusammenhänge, welche die Befürworter und Nutznießer der Atomtechnologie in Politik, Wirtschaft und Militärwesen gerne im Verborgenen halten wollen.

                                             

Prof. Dr. med. Dr. h. c. Edmund Lengfelder

 

 

Nicht viel anders gehen Politiker/ Abgeordnete des Deutschen Bundestages mit der hoch toxischen riskanten SRM Geoengineering-Forschung um, um diese riskante Forschung durch die Parlamente zu bekommen.

 

Es wird mit gefährlichen Halbwissen und Halbwahrheiten gearbeitet. Sie werden Risiken vertuschen, verdrehen und diese Experimente als das einzig Richtige gegen den drohenden Klimawandel verkaufen. Chemtrails sind Stratosphärische Aerosol Injektionen, die  illegal auf globaler Ebene stattfinden, ohne jeglichen Parlament-Beschluss der beteiligten Regierungen.

 

Geoengineering-Projekte einmal begonnen, sollen für Jahrtausende fortgeführt werden - ohne Unterbrechung (auch bei finanziellen Engpässen oder sonstigen Unruhen) um nicht einen Umkehreffekt  auszulösen.

 

Das erzählt Ihnen die Regierung natürlich nicht, um diese illegale hochgefährliche RM Forschung nur ansatzweise durch die Parlamente zu bringen.

 

Spätestens seit dem Atommüll-Skandal mit dem Forschungs-Projekt ASSE wissen wir Bürger/Innen, wie Politik und Wissenschaft mit Forschungs-Risiken umgehen.. Diese Gefahren und Risiken werden dann den Bürgern einfach verschwiegen. 

 

 


 

 

www.climate-engineering.eu

 

Am 30. September 2012 ist eine neue Internetplattform zu Climate Engineering online gegangen www.climate-engineering.eu  

 

Die Plattform enthält alle neuen Infos -Publikationen, Veranstaltungen etc. zu Climate-Engineering.

 

 

 

 

Gezielte Eingriffe in das Klima?

Eine Bestandsaufnahme der Debatte zu Climate Engineering

Kieler Earth Institute

 

 

Climate Engineering:

Ethische Aspekte

Karlsruher Institut für Technologie

 

 

Climate Engineering:

Chancen und Risiken einer Beeinflussung der Erderwärmung. Naturwissenschaftliche und technische Aspekte

Leibniz-Institut für Troposphärenforschung, Leipzig

 

Climate Engineering:

Wirtschaftliche Aspekte 

Kiel Earth Institute

 

 

Climate Engineering:

Risikowahrnehmung, gesellschaftliche Risikodiskurse und Optionen der Öffentlichkeitsbeteiligung

Dialogik Stuttgart

 

 

Climate Engineering:

Instrumente und Institutionen des internationalen Rechts

Universität Trier

 

 

Climate Engineering:

Internationale Beziehungen und politische Regulierung

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

 

 

 

Illegale Atmosphären-Experimente finden in Deutschland  seit  2012 „täglich“ am Himmel statt.

 

Chemtrails  -  Verschwörung am Himmel ? Wettermanipulation unter den Augen der Öffentlichkeit

 

Auszug aus dem Buch: 

 

Ich behaupte, dass in etwa 2 bis 3 mal pro Woche, ungefähr ein halbes Dutzend  von frühmorgens bis spätabends in einer Art und Weise Wien überfliegen, die logisch nicht erklärbar ist. Diese Maschinen führen über dem Stadtgebiet manchmal auffällige Steig- und Sinkflüge durch , sie fliegen Bögen und sie drehen abrupt ab. Und sie hinterlassen überall ihre dauerhaft beständigen Kondensstreifen, welche auch ich Chemtrails nenne. Sie verschleiern an manchen Tagen ganz Wien und rundherum am Horizont ist strahlend blauer ...
Hier in diesem Buch  aus dem Jahr 2005 werden die anfänglichen stratosphärischen SRM-Experimente am Himmel beschrieben... inzwischen fliegen die Chemie-Bomber ja 24 h Nonstop, rund um die Uhr.

 

 

 

 

Weather Modification Patente

 

http://weatherpeace.blogspot.de

 

Umfangreiche Liste der Patente

http://www.geoengineeringwatch.org/links-to-geoengineering-patents/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Pat Mooney - Er ist Gründer und Geschäftsführer der kanadischen Umweltschutzorganisation ETC Group in Ottawa.

 

Im Jahr 1975 tat sich der US-Geheimdienst CIA mit Newsweek zusammen und warnte vor globaler Abkühlung. Im selben Jahr wiesen britische Wissenschaftler die Existenz eines Lochs in der Ozonschicht über der Antarktis nach und die UN-Vollversammlung befasste sich mit identischen Anträgen der Sowjetunion und der USA für ein Verbot von Klimamanipulationen, die militärischen Zwecken dienen. Dreißig Jahre später redeten alle - auch der US-Präsident über globale Erwärmung. 

 

Wissenschaftler warnten, der Temperaturanstieg über dem arktischen Eis  und im sibirischen Permafrost könnte in die Klimakatastrophe führen, und der US-Senat erklärte sich bereit , eine Vorlage zu prüfen, mit der Eingriffe in das Klima erlaubt werden sollten. 

 

Geo-Engineering ist heute Realität. Seit dem Debakel von Kopenhagen bemüht sich die große Politik zusammen mit ein paar Milliardären verstärkt darum, großtechnische Szenarien zu prüfen und die entsprechenden Experimente durchzuführen.

 

Seit Anfang 2009 überbieten sich die Medien mit Geschichten über Geoengineering als "Plan B". Wissenschaftliche Institute und Nobelpreisträger legen Berichte und Anträge vor, um die Politik zur Finanzierung von Feldversuchen zu bewegen. Im britischem Parlament wie im US-Kongress haben die Anhörungen schon begonnen. Anfang 2010 berichteten Journalisten, Bill Gates investiere privat in Geoengineering-Forschung und werde bei Geoengineering-Patenten zur Senkung der Meerestemperatur und zur Steuerung von Hurrikanen sogar als Miterfinder genannt. Unterdesssen hat Sir Richard Branson - Gründer und Besitzer der Fluglinie Virgin Air - verkündet, er habe eine Kommandozentrale für den Klimakrieg eingerichtet und sei für alle klimatechnischen Optionen offen. Zuvor hatte er 25 Millionen Dollar für eine Technik ausgesetzt, mit der sich die Stratosphäre reinigen lässt. 

 

Einige der reichsten Männer der Welt (z.B. Richard Branson und Bill Gates ) und die mächtigsten Konzerne (z.B. Shell , Boeing ) werden immer beteiligt.

 

Geoengineering Karte - ETC Group

 

ETC Group veröffentlicht eine Weltkarte über Geoengineering-Experimente, die groß angelegte Manipulation des Klimas unserer Erde.  Zwar gibt es keine vollständige Aufzeichnung von Wetter und Klima-Projekten in Dutzenden von Ländern, diese Karte ist aber der erste Versuch, um den expandierenden Umfang der Forschungs-Experimente zu dokumentieren. 

 

Fast 300 Geo-Engineering-Projekte / Experimente sind auf der Karte vertreten, die zu den verschiedenen Arten von Klima-Änderungs-Technologien gehören.

Einfach anklicken und vergrößern..
Einfach anklicken und vergrößern..

 

Aus der Sicht der reichen Länder (und ihrer Unternehmen) erscheint Geoengineering einfach perfekt. Es ist machbar. Es ist (relativ) billig. Und es erlaubt der Industrie, den Umbau unserer Wirtschaft und Produktionsweise für überflüssig zu erklären.

 

Das wichtigste aber ist: Geoengineering braucht keinerlei internationale Übereinkunft. Länder, Unternehmen, ja sogar superreiche Geo-Piraten können es auf eigene Faust durchziehen. Eine bescheidene >Koalition der Willigen< genügt vollauf, und eine Handvoll Akteure kann den Planeten nach Belieben umbauen.

 

Damit wir es nicht vergessen:

 

Seit 1945  führten die USA, die UdSSR, England, Frankreich und später auch China mehr als 2000 Atomtests durch – über und unter der Erde und ohne Rücksicht auf die zu erwartenden Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt weltweit. Niemand wurde um Erlaubnis gefragt. Wenn das Weltklima zu kippen droht, werden sie da wirklich vor einseitigen Entscheidungen zurückschrecken? 

 

 

 

Warum ist Geo-Engineering nicht akzeptabel..?

 

SRM Geoengineering kann nicht im Labor getestet werden: Es ist keine experimentelle Labor-Phase möglich, um einen spürbaren Einfluss auf das Klima zu haben. Geo-Engineering muss massiv eingesetzt werden.

 

Experimente oder Feldversuche entsprechen tatsächlich den Einsatz in der realen Welt, da kleine Tests nicht die Daten auf Klimaeffekte liefern.

 

Auswirkungen für die Menschen und die biologische Vielfalt würden wahrscheinlich sofort massiv und möglicherweise irreversibel sein.

 

 

 

 

Hände weg von Mutter Erde (HOME) ist eine weltweite Kampagne, um unserem kostbaren Planeten Erde, gegen die Bedrohung durch Geo-Engineering-Experimente zu verteidigen. Gehen Sie mit uns, um eine klare Botschaft an die Geo-Ingenieure und die Regierungen weltweit zu senden, dass unsere Erde kein ein Labor ist.

 

x

Liste der (SRM) Geoengineering-Forschung

Hier anklicken:
Hier anklicken:

http://www.ww.w.givewell.org/files/shallow/geoengineering/Geoengineering research funding 10-9-13.xls

 

Weltweite Liste der Geoengineering-Forschung SRM Forschungs Länder: 

 

Großbritannien, Vereinigte Staaten Amerika, Deutschland, Frankreich, Norwegen, Finnland, Österreich und Japan.

 

 

In "NEXT BANG!" beschreibt Pat Money neue Risikotechnologien, die heute von Wissenschaftlern, Politikern und mächtigen Finanziers aktiv für den kommerziellen Einsatz vorbereitet werden:

 

Geo-Engineering, Nanotechnologie, oder die künstliche >Verbesserung< des menschlichen Körpers.

 

"Die  Brisanz des Buches liegt darin, dass es zeigt, wie die Technologien, die unsere Zukunft bestimmen könnten, heute zum großflächigen Einsatz vorbereitet werden – und das weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit. Atomkraft, toxische Chemikalien oder genmanipulierte Organismen konnten deshalb nicht durch demokratische Entscheidungen verhindert werden, weil hinter ihnen bereits eine zu große ökonomische und politische Macht stand, als ihre Risiken vielen Menschen erst bewusst wurden.

 

Deshalb dürfen wir die Diskussion über Geoengineering, Nanotechnologie, synthetische Biologie  und die anderen neuen Risikotechnologien nicht länger den selbsternannten Experten überlassen. Die Entscheidungen über ihren künftigen Einsatz fallen jetzt - es ist eine Frage der Demokratie, dass wir alle dabei mitreden."

 

Ole von UexküllDirektor der Right Livelihood Award Foundation, die den Alternativen Nobelpreis vergibt

 

 

Vanishing of the Bees - No Bees, No Food !

 

Verschwinden der Bienen  - Keine Bienen, kein Essen !

 

http://www.beeheroic.com/geoengineering-and-environment

http://www.beeheroic.com/resources

 

 

 

 

 

Solar Radiation Management = SRM

Es ist zu beachten, dass SRM Maßnahmen zwar auf kurzer Zeitskala wirksam werden können, die Dauer ihres Einsatzes aber an der Lebensdauer des CO-2 gebunden ist, welches mehrere Tausend Jahre beträgt.

 

CDR- Maßnahmen hingegen müssten über einen sehr langen Zeitraum (viele Jahrzehnte) aufgebaut werden, ihr Einsatz könnte allerdings beendet werden, sobald die CO2 Konzentration wieder auf ein akzeptables Niveau gesenkt ist. Entsprechende Anstrengungen vorausgesetzt, könnte dies bereits nach einigen Hundert Jahren erreicht sein.

 

CDR Maßnahmen: sind relativ teuer und arbeiten viel zu langsam. Bis sie wirken würden, vergehen viele Jahrzehnte

 

Solar Radiation Management SRM Maßnahmen: billig.. und schnell..

 

 

Quelle: Institut für Technikfolgenabschätzung

 

 

 

 

 

Solar Radiation Management = SRM

 

Ironie der Geoengineering Forschung:

 

Ein früherer SRM Abbruch hätte einen abrupten sehr heftigen Klimawandel zur Folge, den wir in dieser Schnelligkeit und heftigen Form nie ohne diese SRM Maßnahmen gehabt hätten. 

 

Das, was Regierungen mit den globalen GEO-ENGINEERING-INTERVENTIONEN verhindern wollten, genau das wären dann die globalen Folgeschäden bei der frühzeitigen Beendigung der SRM Forschungs-Interventionen.

 

Wenn sie diese hoch giftigen SAI - Programme  aus wichtigen Gründen vorher abbrechen müssten, droht uns ein abrupter Klimawandel, der ohne diese GE-Programme nie dagewesen wäre. 

 

Das bezeichne ich doch mal  als wahre  reale Satire..