Gezielte Klima-Manipulation im globalen Großmaßstab 

 


Die internationalen Klimaverhandlungen kommen nicht vom Fleck und immer lauter wird der Ruf nach technischen Eingriffen, um die Erderwärmung aufzuhalten. Heute beschäftigen sich deshalb nicht nur Universitäten und Think-Tanks mit dem Geo-Engineering, sondern auch Regierungen und UN-Gremien.


 

Von Samuel Schlaefli – 28. Juni, 2013  


Greenpeace Interview - Geoengineering 

 

 

 

 


Entwicklung der weltweiten Geoengineering-Debatte

 


Die Debatte über Geo-Engineering / Climate-Engineering ist nicht aufzuhalten. Starke Interessen drängen auf Forschung und experimentelle Anwendung. Geoengineering ist bestenfalls ein Spiel auf Zeit, ist immer auch eine gefährliche Ablenkung von Emissionsminderung und Anpassung an den Klimawandel. Im Zuge der an Intensität gewinnenden Diskussion zieht mittlerweile auch die Politik nach. Insbesondere im angelsächsischen Raum sind verschiedene (parlamentarische) Initiativen gestartet worden, in denen Forschungsstrategien entwickelt und der Regulierungsbedarf ausgelotet werden sollen.  

 

So wurde im Jahr 2010 dem US-Repräsentantenhaus das Gutachten „Engineering the Climate: Research Needs and Strategies for International Coordination“ (CST 2010) vorgestellt.  In diesem wurde vor allem untersucht, welche Forschungsstrategien entwickelt werden sollten und welche Forschungsressourcen es in den USA in verschiedenen Institutionen schon gibt. 

 

Darüber hinaus beauftragte das Repräsentantenhaus den Congressional Research Service, eine Studie zur Anwendbarkeit bestehender US-Gesetze und internationaler Vereinbarungen im Fall von Tests oder großskaliger Anwendung von Maßnahmen zum Climate Engineering zu erstellen (Bracmort et al. 2010a); das Government Accountability Office wurde beauftragt, eine Übersicht über Geoengineering -Forschungsaktivitäten von US-Bundesinstitutionen zu erarbeiten (GAO 2010)Parallel dazu verfasste das Science and Technology Committee des britischen Parlaments ein „The Regulation of Geoengineering“ betiteltes Gutachten (STC 2010), in dem der Fokus darauf liegt, ob und in welcher Form die (internationale) Regulierung von Climate Engineering notwendig ist.

 

In Deutschland wurde 2010 im Auftrag des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Sondierungsstudie und 6 Einzel-Studien zu Geo-Engineering erstellt, die 2011 vorgestellt wurden sind.

 

 

Sondierungsstudie und 6 Einzel-Studien zu Geo-Engineering

 

Gezielte Eingriffe in das Klima?

Eine Bestandsaufnahme der Debatte zu Climate Engineering

 

Climate Engineering: 

Ethische Aspekte

Karlsruher Institut für Technologie

 

Climate Engineering:

Chancen und Risiken einer Beeinflussung der Erderwärmung. Naturwissenschaftliche und technische Aspekte

Leibniz-Institut für Troposphärenforschung, Leipzig

 

Climate Engineering:

Wirtschaftliche Aspekte 

Kiel Earth Institute

 

Climate Engineering:

Risikowahrnehmung, gesellschaftliche Risikodiskurse und Optionen der Öffentlichkeitsbeteiligung

Dialogik Stuttgart

 

Climate Engineering:

Instrumente und Institutionen des internationalen Rechts Universität Trier

 

Climate Engineering:

Internationale Beziehungen und politische Regulierung Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung 

 

 

 

Auch hinsichtlich der expliziten Finanzierung von Climate Engineering-Forschungsprojekten scheint es im angelsächsischen Raum mehr Initiativen zu geben als in anderen Ländern.  


Neben der Finanzierung durch die US National Science Foundation und den Natural Science and Engineering Research Council in Kanada unterstützen bis lang vor allem private Initiativen die Erforschung von Climate Engineering. In den USA wird die Erforschung vor allem durch den Climate Response Fund und den von Bill Gates initiierten "Found for Innovative Climate and Energy Research" unterstützt. Weitere Initiativen werden u.a. durch Richard Brandson (Carbonwarrooms) oder Shell (Cquestrate) finanziert.  


 

  

Es geht hintergründig in diesem Artikel von Greenpeace.. um die reichen privaten Oligarchen und um Konzerne, die Geoengineering finanzieren. Das heißt auch, dass eine kleine aber einflussreiche Gruppe von Wissenschaftlern und Konzernen dann verhältnismäßig großen Einfluss auf wichtige Entscheidungen über die Forschung und Richtlinien bei Geo-Engineering oder Climate-Engineering erhalten.

 

 



Allerdings werden auch Initiativen von Gruppen und Denkfabriken, die sich bislang eher gegen drastische Emissionsreduktionen aussprechen, wie das American Enterprise Institute oder das Kopenhagen Konsens Zentrum, finanziert. Die derzeitig noch sehr heterogene und überwiegend privatwirtschaftliche Finanzierung zeigt deutlich, dass nicht nur im Hinblick auf die Implementierung von Geoengineering-Maßnahmen noch politischer Regulierungs- und Koordinierungsbedarf besteht.

 


 


Es ist kein Zufall, dass in den Propagandisten und Investoren des Geoengineering nicht nur Milliardäre wie Bill Gates gehören, sondern ebenfalls Öl- und Energiekonzerne wie BP, Chevron, Conoco, Dupont, Exxon, General Electrics und Shell sowie der Autohersteller General Motors.  Nathan Myhrvold machte sogar den haarsträubenden Vorschlag, man könne Schwefelberge, die bei der Gewinnung von Oel  aus Teersand in Kanada entstünden, zur Sonnenverdunkelung / SRM- Geoengineering-Technologie nehmen.


Der Abbau von Oel-Sand ist eine der giftigsten, klimaschädlichsten und schmutzigsten neuen Technologien. Nicht nur, dass wertvolle Wälder in Kanada abgeholzt werden, um an die Ölsandschicht im Boden zu gelangen:  Um einen Barrel Rohöl (159 Liter) zu erzeugen, wird so viel Wasser gebraucht, wie nötig ist für die Versorgung einer Großstadt. Ein Drittel der Energie, die das Öl liefert, wird bereits bei der Gewinnung verbraucht. Auf einen Barrel Öl entfallen etwa 650 Liter toxische Brühe. Täglich werden etwa 500 Millionen Liter dieser Giftstoffe aus Cadmium, Arsen, Quecksilber und krebserregenden Kohlenwasserstoffen in künstlich angelegte, nicht gesicherte Abwasserseen geleitet. Laut einem EU-Bericht werden durch Teersand ein Viertel mehr Treibhausgas Emissionen im Vergleich zu konventionellem Öl produziert.


Myhrvolds Vorstellung diese Technologie würde mit Geoengineering die Klimaprobleme, die sie verursacht, gleich selbst lösen, ist nichts weniger als die Idee eines Perpetuum Mobile mörderischen Wahnsinn. >>> Für die Fossil-Konzerne und ihre Fürsprecher ist jedoch alles besser als eine Regulierung von Exxon , und sei es die Regulierung der Sonne>>> schreibt Klein. Und so ist es dann auch nicht überraschend, dass Murray Edwards, dem die Firma Canadian Natural Ressources zum Abbau von Teersand gehört, neben Bill Gates ein Investor in David Keiths Startup Carbon Engineering ist, dass den CO2 Staubsauger entwickelt.




von Kathrin Hartmann, Journalistin


 

 

 

Zitat aus dem Buch: Aus kontrolliertem Raubbau: Wie Politik und Wirtschaft das Klima anheizen, Natur vernichten und Armut produzieren



 

 

Kostenvergleich:

globale CO2-Reduzierung – Geo-Engineering

 

 

Weil die Reduzierung atmosphärischen Konzentrationen von CO2 von Natur aus langsam und teuer ist, haben mehr und mehr Menschen und Nationen die Besorgnis, dass dies für weltweite Klimaziele nicht ausreichen wird, somit könnte SRM eine verlockende schnelle Lösung werden.

 

 SRM ist eine Technologie, die enorme Hebelwirkung hat:

 


Eine Analyse von einer Universität, ein industrieelles Team von Forschern unter der Leitung von Justin McClellan der Aurora Flight Science Corporation, schlägt vor, dass eine kleine Flotte von speziell entwickelten Flugzeugen ausreichen könnten, um die Masse der dafür benötigten Aerosole in die Stratosphäre zu transportieren, in Form von kleinen reflektierenden Nano-Teilchen, um die zu erwartende Erwärmung bis zum Ende dieses Jahrhunderts auszugleichen, >>> für einen Preis von weniger als 10 Milliarden Dollar pro Jahr oder etwa ein Zehntausendstel des heutigen globalen Bruttoinlandsprodukt von $ 70000000000000 (in US-Dollar).

 


 

Dagegen wies der IPCC in seinem vierten Sachstandsbericht nach seinen Schätzungen daraufhin, dass die jährlichen Kosten für die Eindämmung der CO2-Emissionen (um die Erwärmung zu begrenzen) wird auf ein Niveau zwischen einem halben Prozent und ein paar Prozenten des globalen Bruttoinlandsprodukts liegen.  

 

Offensichtlich werden SRM-Technologien, zunehmend verlockend für Länder und Politiker, die ernsthaft mit negativen Auswirkungen von Klimawandel konfrontiert sind. 

 

 

 

 

Das ist komischerweise gar nicht der Fall, genau die Länder gehören überwiegend noch zu den Blockierer-Staaten. Weil sie wissen, dass Geoengineering auch Dürren auslösen, Fluten auslösen, und/oder schlimmer Weise die Monsune so abschwächen können oder gar ausbleiben, das für diese betroffenen Länder dann die gesamte Landwirtschaft zusammenbricht und für Millionen Menschen die Nahrungsmittelquelle nicht mehr gesichert wäre. Es hat enorme Risiken und Folgeschäden für viele Gebiete der Welt.

 

 

Die Staaten, die am meisten Interesse daran haben SRM-Implementierung dauerhaft durchzusetzen, sind die aktiven GE-Forscherländer, die anstatt einer teuren zeitnahen Umrüstung aller Energiesysteme, auf eine billige Lösung mit SRM Interventionen setzen.

 

Solange, wie diese Regierungen SRM Anwendungen nicht durch die Parlamente bekommen, solange läuft das halt unter Forschungs-Experimente.. 

 

 

 

 

Hinzufügen dieser Versuchung ist die Tatsache, dass die Umsetzung von SRM-Maßnahmen könnte von jeder größeren Nation einseitig geschehen (militärische Anwendung - einzelner Staaten), aber man kann es nicht mit der Reduzierung der globalen Emissionen von Treibhausgasen vergleichen, die im Gegenteil eine Zusammenarbeit zwischen einer großen Anzahl den souveränen Nationen auf der ganzen Welt erfordern würde. Die Gemeinschaft der Klimawissenschaft hat seit Jahrzehnten Kenntnis von der Möglichkeit der Durchführung SRM. 

 


Quelle: Leitlinien für die Forschung für Solarstrahlung (SRM)

Von G. Morgen, R. Nordhaus, P. Gottlieb

 

Hier wird berichtet, dass der neue IPCC-Bericht vom September 2013, endlich die Option beinhaltet, den Klimawandel mit technischen Geoengineering-Maßnahmen zu begegnen.

 

IPCC kündigt Geo-Engineering an:  

Mit "Klima-Engineering" gegen die Erderwärmung?


Sollte man bedeckte Himmel womöglich künstlich erzeugen?

 

Der neue Bericht des Weltklimarats IPCC ist keine Ansammlung von Fantastereien - im Gegenteil, er soll den wissenschaftlichen Konsens wiedergeben und eine konkrete Entscheidungsgrundlage für Politiker sein.



Von Jan Willmroth in Umwelt — 27.09.2013

Geht es nicht mehr ohne Geo-Engineering?

 

 

"Geht es nicht mehr ohne Geoengineering?"

 

 

Hunderte Tonnen Eisen im Pazifik, Tausende Spiegel in der Erdumlaufbahn,manipulierte Wolken, die mehr Sonnenlicht reflektieren: Was sich anhört wie Stoff für einen Science-Fiction-Thriller oder Verschwörungstheorien, sind kühne Ideen, um die Erderwärmung zu bremsen oder gar aufzuhalten. In allen Teilen der Welt machen Wissenschaftler mit Plänen von sich reden, das Weltklima zu manipulieren, anstatt mehr und mehr CO 2-Emissionen zu vermeiden. Der Fachbegriff für solche Vorhaben lautet Geo-Engineering.

 

 

 

Der im September 2013 veröffentlichte Weltklimabericht erwähnt nun offiziell die Möglichkeit, das Klima mit Geoengineering zu schützen, da das festgelegte Zwei-Grad-Ziel der internationalen Klimakonferenzen ohne Geoengineering nicht mehr zu einzuhalten ist.

 

 

 


Und er geht noch weiter: Erderwärmung und Meerespiegel-Anstieg könnten ohne Geoengineering-Maßnahmen, die schon vorhandenen Treibhausgase zu absorbieren, überhaupt nicht mehr aufgehalten werden. 

 

 

 


Manipulierte Wolken, die mehr Sonnenlicht reflektieren, d.h. es werden 10-20 Megatonnen, dass sind 10-20 Millionen Tonnen die jährlich.. (!) an hoch giftigen Substanzen wie Aluminium, Barium und Strontium oder Schwefeloxid als metallische Feinstäube in der Atmosphäre versprüht werden, mit hoch riskanten Nebenwirkungen für das gesamte Leben auf diesem Planeten. Der fachliche Begriff für diese Klima-Experimente lautet: Solar-Radiation-Management (SRM) der Geoengineering-Forschung oder auch Climate-Engineering genannt.


 


Sie haben extreme Auswirkungen auf unsere natürlichen Wettermuster, sie verändern weltweit die Regenmuster, es werden Monsun-Regenfälle ausfallen - was wiederum die Nahrungsmittelkette von vielen Milliarden Menschen auf der Erde bedroht, es wird weniger regnen und es werden mehr Stark-Regenfälle und Hochwasser auf treten, auch in Nord-Europa. 


Aluminium in solchen Mengen (10-20 Millionen Tonnen jährlich) werden langsam aber stetig unsere Böden zerstören. Wälder wachsen auf saurem Böden, der Boden wird aber mehr und mehr basischer werden und natürlicher Wachstum wird unmöglich. Erste Untersuchungsergebnisse aus den USA belegen das.. und das ist nur das Ergebnis von einer relativ kurzen Experimentierzeit von circa 18 Jahren, in Anbetracht dessen, dass es über Jahrhunderte ausgeführt werden soll. Wir zerstören mit dieser Technologie unsere Lebensgrundlage auf allen Ebenen. Wir vergiften die Atemluft, die Böden und unsere Meere.


Wissenschaftler haben festgestellt: Schwefel zerstört die Ozonschicht, ohne die Aufrechterhaltung der Ozonschicht ist kein Weiterleben auf dem Planeten Erde mehr möglich, sie schützt uns vor aggressiven kosmischen Strahlungen. Deshalb ist man nach wenigen Jahren von der Ausbringung mit Schwefelaerosole auf Aluminium Nano-Partikel umgestiegen, nur wird dies ebenfalls zumeist verschwiegen, weil Forscher wissen, wie gefährlich das ür die gesamte Umwelt ist.


 


 


Geoengineering kann nicht nur im Labor getestet werden. Jeder GE Test der über Jahrzehnte in der Atmosphäre getestet wird, ist eine reale Anwendung mit all seinen Konsequenzen.

 


Wissenschaftler sagen, wurde erst einmal damit begonnen, kann man nach 50 Jahren nicht damit aufhören, es müsste für viele Jahrhunderte ohne Unterbrechung weiter geführt werden. Warum haben unsere Regierungen vor.. diese Technologie mehrere Jahrzehnte zu erforschen?


 

 


Der neue veröffentlichte Weltklimabericht erwähnt offiziell die Möglichkeit, das Klima mit globalen Geo-Engineering Maßnahmen mit großflächigen Wettermanipulationen zu schützen, anders ist bereits das von der Weltgemeinschaft vereinbarte Zwei-Grad-Ziel nicht einzuhalten. 


 

 

 

 


Genau das Versprühen von toxischen Substanzen, was Regierungen schon mindestens seit 10-15 Jahren heimlich praktizieren, nur eben unter dem Deckmantel der Forschung, das wird ein schleichender Prozess werden, von Jahrzehnte langer Forschung bis hin zu Jahrhundert oder sogar Jahrtausend langer Durchführung dieser Geoengineering-Maßnahmen (großflächige Wettermanipulationen im größtmöglichen globalen Dimensionen), die niemals unterbrochen werden dürfen, um einen Umkehrungseffekt zu vermeiden. Die Auswirkungen dieser Forschung könnte schlimmer sein, als den Klimawandel, den man damit eindämmen möchte.


 


August 2014

 

 

Thema: Ist “Climate-Engineering” sinnvoll?

 

Darf der Mensch das Klima manipulieren, um die Erderwärmung zu stoppen? Mit dieser Frage beschäftigten sich diese Woche Experten aus aller Welt bei der Climate-Engineering Konferenz in Berlin. Die Meinungen der Experten zu diesem Thema sind kontrovers. In einem Streitgespräch erläutern beide ihre Argumente Pro und Contra.


Darf man eigentlich so das Klima manipulieren um die Erwärmung zu stoppen? Mit dieser Frage beschäftigen sich diese Woche Experten aus aller Welt bei der Climate-Engineering Konferenz in Berlin. Climate-Engineering, dass ist ein Konzept, bei dem der Mensch ins Erdklima gezielt eingreift und das in der Forschungsgemeinde heftig umstritten ist.


Climate-Engineering, dass ist ein Konzept, bei dem der Mensch in das Erdklima gezielt eingreift und das in der Forschungsgemeinde heftig umstritten ist.

 

 


Pro und Kontra von Climate-Engineering

 

 

Auch wir wollen darüber streiten, besser gesagt streiten lassen. Das tun Werner Eckardt – Umweltredakteur beim Südwestfunk, er hält Climate-Engineering für viel zu gefährlich und auf der anderen Seite Info-Radio Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler, für ihn ist Climate-Engineering zumindest eine Überlegung wert. Thomas vielleicht erst mal zur Erklärung, welche Methoden gibt es beim Climate-Engineering?

 

 


Um es auf den Punkt zu bringen, ganz kurz, zwei große Gruppen. Einerseits die Sonnenstrahlung kann man verringern, indem man z.B. weiße Hausdächer oder Spiegelflächen hat, die reflektieren. Dann kann die Wolkenbildung über Ozeane angeregt werden, über Bestäubung mit Salzwasser um Reflektion zu erzeugen. Oder Schwefelpartikel in die Stratosphäre, also in 12 km Höhe eingebracht werden, die erzeugen reflektierende Schwefelteilchen.


 

 

Das zweite ist Kohlendioxid aus der Luft heraus zu filtern. High-Tech-Bäume zum Beispiel, die filtern Kohlendioxid, speichern es und kann als Rohstoff verarbeitet werden. Oder aber die Ozeandüngung mit Eisen, das regt die Algenbildung an, die fressen das Kohlendioxid und fallen dann auf den Meeresboden.


 

Hört sich in der Tat sehr spannend an, Herr Eckardt was ist aus Ihrer Sicht dazu zu sagen?

 


Manches klingt viel spannender als es dann in der Realität wirklich ist, zum Beispiel diese Algendüngung hat man als eine der wenigen Methoden ausprobiert und festgestellt der Effekt ist in der Nähe Null und die Auswirkungen auf das Leben im Ozean sind beträchtlich. Also da haben selbst die Befürworter wieder die Finger  davon gelassen, also das größte Problem ist, dass man die Folgen dieser ganzen Geschichte nicht wirklich überschauen kann.


 

 

Es ist ein bisschen so, als würde man einen Motor der gerade heiß läuft (und die Erde ist ein bisschen heiß gelaufen), als würde man diesen Motor nicht abstellen, runter fahren, langsamer fahren, das sie die Lösung für dieses Problem suchen, sondern einfach ein paar Eimer eiskaltes Wasser oben drüber kippen und sagen „Na Prima.. dann wird es schon wieder irgendwie weiter gehen.“ Meistens platzt der Motor dann.

 

 


Und das ist genau das Problem. Diese Ideen sind gigantisch, sie sollen mit einem großen Wurf sozusagen das Klima retten. Und ihre Nebenwirkungen sind wahrscheinlich genauso gigantisch, dass müsste man dann erst mal Jahrzehnte lang ausprobieren, wie man das macht.


 

 

 

Also das klingt in der Tat nachvollziehbar, ihre Vorbehalte dagegen zumindest aus meiner Sicht aus Laiensicht. Thomas, warum sagst Du dann über Climate-Engineering sollte man ernsthaft nachdenken?

 


Es geht darum Möglichkeiten zu erforschen und Möglichkeiten zu haben für den Ernstfall der Fall der Fälle. Natürlich kann kaltes Wasser helfen abzukühlen, kurzfristig für einen gewissen Zeitraum. Und ich will mich auch nicht hinter eine Autorität verstecken, aber Paul Crutzen, Atmosphären-Experte - Nobelpreisträger für die Beschreibung des Ozonlochs, hält dies für nötig, um sozusagen vielleicht mal Schwefelteilchen in die Stratosphäre zu bringen.

 

Oder aber vielleicht Steven Smith, der bis voriges Jahr Energieminister Physik-Nobelpreisträger, weiß also auch wovon er redet, der hält auch viele technischren Maßnahmen ein bisschen zur Atomkraft für nötig, um das Klima sozusagen zu retten und es müssten zumindest alle Climate-Engineering Maßnahmen gründlich erforscht werden, damit wir wissen was wir tun oder eben nicht tun.

 

 

Also ich habe gar nichts gegen Forschung um es deutlich zu machen, Grundlagenforschung in diesem Bereich ist ganz wichtig. Das Problem, dass hinter Climate-Engineering steckt, ist auch ein Politisches. In dem Moment, wo ich das sehr stark betone, wo ein Herr Schuh zum Beispiel auch übersetzt, verhindert er indirekt, dass wirksamer Klimaschutz betrieben wird. Das ist das große Dilemma, wenn man bei den Menschen den Eindruck erweckt, wir kriegen das schon in Griff: „Das ist technisch machbar..“ Dann hat man keinen Anreiz mehr zu sagen, wir müssen das Problem an der Wurzel anpacken, die Ursachen bekämpfen, d.h. Verbrennung fossiler Energie (Kohle, Öl und Gas) runter fahren, weil da kommen die Treibhausgase her.

 

Und das ist das Politische Gefährliche. Es ist ohnehin schon schwierig Klimaschutz international zu verhandeln. Wenn man dann noch mit solchen Ausweichmanövern kommt, dann wird es schier unmöglich werden und den Klimawandel selbst nicht mehr einbremsen können.

 

Herr Eckardt, da widerspreche ich Ihnen insofern, weil das ist auch ein bisschen ein Totschlagargument zu sagen, wenn wir dieses machen, wird jenes nicht gemacht. Ich halte es für nötig, dass beides gemacht wird.

 

 

 

Man hört die Argumente gehen hin und her. Herr Eckardt, mal abgesehen vom Politischen, kann man denn noch in ihrer Sicht mit Climate-Engineering den Klimawandel stoppen?

 

Ja also alle Versuche, die man gemacht hat z.B. durch Eisendüngung und der gleichen waren nicht sehr ermutigend. Das ist nicht nur eine deutsche Sicht der Dinge, ich habe mal nachgefragt und geschaut, es gibt eine Reihe Studien davon. Unter anderem von der Royal Society in Großbritanien, die sehr freundlich solchen Techniken gegenüber stehen. Auch die sind zum Schluss gekommen, es gibt eigentlich nichts, was wirklich halbwegs realistisch wäre und was auch wirklich ein Effekt hätte. Und wenn ein Effekt wäre, sehen sie schon dass die Nebenwirkungen dann genauso gigantisch sind wie der gewaltige Effekt, etwa auf regionale Wetterphänomene. Wenn ich das Klima insgesamt anpacke, dann erzeuge ich auch regional enorme Verwerfungen und die kann keiner absehen. Deshalb ist auch die Royal Society sehr zurückhaltend was das betrifft. Wie gesagt, Forschung ja natürlich, da sind wir uns einig, aber jenseits dessen muss immer klar sein, für die nächsten Jahrzehnte ist das keine Lösung.

 

 

 

Quelle:  Klima Clash Podcast

 

Podcast.de

 

Gezielt das Klima beeinflussen

 


Stuttgart - Hollywood würde die Geschichte so erzählen: In einem Berliner Hotel treffen sich Forscher aus der ganzen Welt zu einer Krisensitzung. Sie wollen mit drastischen Maßnahmen die globale Erwärmung stoppen und die Erde vor der drohenden Klimakatastrophe retten. Weil sich Politiker bei den Verhandlungen zur Verringerung der Treibhausgase nicht einigen können, bereiten die Forscher bereits Notlösungen vor. Tausende Flugzeuge steigen auf und erzeugen Wolken am Himmel, damit mehr Sonnenstrahlung reflektiert wird und sich die Luft langsamer aufheißt. Gigantische Pumpen pressen das Treibhausgas Kohlendioxid in tief unter der Erdoberfläche liegende Speicher.


Zwei von vielen Möglichkeiten, wie der Mensch die globale Wetterküche beeinflussen könnte, damit die Durchschnittstemperatur der Erdatmosphäre nicht mehr weiter steigt, sondern sinkt. Zwei Beispiele für das sogenannte „Climate Engineering“ – ein Forschungsgebiet getragen von der Idee, dass der Mensch den drohenden Klimawandel mit Technik überlisten könnte.

 

 

Forscher tagen in Berlin   (18.-21.August 2014)

 



In Berlin treffen sich am Montag mehr als 300 Wissenschaftler und Vertreter von Politik und Gesellschaft, um vier Tage darüber zu debattieren, ob das Hollywood-Szenario für die Wirklichkeit taugt; ob der Mensch in das globale Klimageschehen eingreifen soll. „Es ist Zeit für diese Debatte“, sagt Mark Lawrence, Direktor des Potsdamer „Instituts für advanced sustainable studies“ (IASS) und Organisator der Tagung.


 



Die Forschung sei jetzt gefordert, sie müsse die wissenschaftliche Basis liefern, damit die Auswirkungen des Climate-Engineering bewertet werden könnten, sagt Lawrence. Die Debatte bis zu einem möglichen Einsatz der Verfahren werde mindestens zehn Jahre dauern – falls es überhaupt dazu kommt. „Wir sollen das Forschungsgebiet nicht als Tabu-Thema sehen, sondern es kritisch und gründlich untersuchen. Gleichzeitig brauchen wir aber dringend eine kluge internationale Regulierung, auch für die Forschung selber“, fordert der Physiker. Lawrence ist kein Verfechter des technisch Machbaren. Er betont, dass die Konferenz über Auswirkungen debattiere, die Umsetzung einzelner Maßnahmen aber nicht vorantreibe.

 

 


Der Staat gibt Geld für Climate Engineering

 


Tatsächlich ist auffällig, dass fast alle Industrienationen in den letzten Jahren aufwendige Forschungsprogramme aufgelegt haben, die technische Lösungen für den Kampf gegen den Klimawandel untersuchen sollen. Ein mögliches Kalkül: Funktioniert Climate Engineering, dann könnte die Durchschnittstemperatur der Erde stabilisiert werden, ohne dass die Industrie Auflagen zur CO2-Verringerung erfüllen müsste. Das Geld dafür stammt meist aus staatlichen Kassen. In den USA gibt es auch einen nennenswerten Anteil von privater Finanzierung durch Wirtschaftsunternehmen und Stiftungen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat mehr als fünf Millionen Euro bereitgestellt.

 

 

Konkret existieren zwei Ansätze: Entweder soll die Strahlungsbilanz der Erde verändert werden (solar radiation management – siehe Infobox) oder das Treibhausgas Kohlendioxid wird aus der Atmosphäre entfernt und gespeichert (Carbon Dioxid Removal ). Für die CO2-Speicherung müsste eine kostspielige Infrastruktur aufgebaut werden vergleichbar mit dem, was die Öl-Industrie rund um den Globus an Pipelines und Fördereinrichtungen errichtet hat, nur mit einer umgekehrten Verwendung. „Der Aufwand ist so groß, dass die Umsetzung mehrere Jahrzehnte benötigen würde“, sagt Mark Lawrence.

 

 

 


In dieser Logik könnten feine Wolken durch eine künstliche verstärkte Partikelschicht in der Stratosphäre die schneller wirkende Antwort auf den Klimawandel sein.


Das Phänomen ist durch Vulkane bekannt: Als im Jahr 1991 der Pinatubo auf den Philippinen ausbrach und Staub und Gase verteilte, kühlte sich die Erdatmosphäre danach um ein halbes Grad ab. Nobelpreisträger Paul Crutzen brachte deshalb im Jahr 2006 die Idee ins Spiel, mit Flugzeugen Schwefel und Schwefeloxide in der Stratosphäre zu verteilen. Der Entdecker des Ozonlochs bezeichnete diesen Chemie-Cocktail nie als erstrebenswert. Er nannte ihn immer die „allerletzte Maßnahme.“ Dennoch griffen andere Forscher den Vorschlag auf.



 

 


 


Das DFG-Projekt präsentierte im März die Ergebnisse erster Modellrechnungen, welche Auswirkungen die feinen Wolken hätten. „Eine solche Aktion hätte Folgen für die gesamte Erde“, sagt Andreas Oschlies, Sprecher des DFG-Forschungsbereichs.



„Zwar ist es möglich, dass die Durchschnittstemperatur der Atmosphäre wie gewünscht gesenkt wird,wenn genügend Aerosole versprüht würden, aber das Klima wäre auf jeden Fall anders als vorher“,



stellt der Professor für biogeochemische Modellierung am Forschungsinstitut Geomar und der Universität Kiel klar. „Während es in den Tropen kühler werden würde, würden die Temperaturen in den Polarregionen weiter steigen. Möglicherweise würden sich dadurch ganze Klimazonen verschieben“, sagt der Klimaforscher. Nicht alle Staaten profitieren davon.

 



 

 

Fluch oder Segen der neuen Möglichkeiten 

 



 



Im Vergleich zur heutigen Situation werde es nach dem Einsatz der Sprühflugzeuge „Gewinner und Verlierer“ geben. Zudem wäre die Menschheit bald auf den dauerhaften Einsatz der Sprühflugzeuge angewiesen. Bleiben die Flieger am Boden, würden die Temperaturen gemäß der Vorhersage der Klimaforscher binnen kurzer Zeit rasch ansteigen.




Dennoch denken einige Forscher über Feldversuche nach. David Keith von der Harvard Universität würde die Technik gern über der Arktis ausprobieren, um das Abschmelzen des Polareises zu verhindern. Die Polarwirbel im Winter sind vermutlich die einzigen Luftströmungen, die so stabil sind, dass die Wirkung der Aerosole regional begrenzt bleiben könnte.

 

 


Offen ist, wer für dieses Projekt eine Genehmigung erteilen müsste. Im internationalen Recht fehlt eine klare Zuständigkeit für weltübergreifende Experimente. Auch Andreas Oschlies ist in Sorge: „Wir könnten schon in wenigen Jahren in die Situation kommen, dass einige Länder entsprechende Maßnahmen großflächig testen wollen.“



>>> DIESE EXPERIMENTE LAUFEN LÄNGST >>> SIE HABEN WAHRSCHEINLICH NUR DAVOR ANGST; DASS ANDERE STAATEN EIGENMÄCHTIG DAMIT BEGINNEN.. >>> WETTERKRIEGE

 

 

 

Die zentrale Rolle der Moral

 

Schließlich wird man abwägen müssen, was die beste Alternative ist. Falls die Verringerung des Kohlendioxidausstoßes politisch scheitert, würde sich das Klima nach den Modellrechnungen der Forscher ebenfalls wandeln. „Wir werden uns während der Konferenz die Frage stellen, welche globalen Eingriffe in die Natur wir als Mensch verantworten wollen oder können, und wer das entscheiden könnte“, sagt Mark Lawrence. Er erwartet nicht, dass das Berliner Treffen eine Lösung liefert.

 

 

 

»Gezielt das Klima beeinflussen

» Seite 2: Gezielt das Klima beeinflussen

 

Quelle: Stuttgarter Zeitung

 

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.erderwaermung-gezielt-das-klima-beeinflussen-page1.103d5838-6074-4c6c-b621-3349d99b59dc.html

 

 

Ein künstliches Klima durch SRM Geo-Engineering

 

Sogenannte "Chemtrails" sind SRM Geoengineering-Forschungs-Experimente

 

Illegale Feldversuche der SRM Technik, weltweit.

 

 

Illegale militärische und zivile GE-Forschungen finden in einer rechtlichen Grauzone statt.

 

Feldversuche oder illegale SRM Interventionen wurden nie in nur einem einzigen Land der Welt,  je durch ein Parlament gebracht, deshalb sind sie nicht legalisiert und finden in einer rechtlichen Grauzone der Forschung statt. Regierungen wissen genau, dass sie diese Risiko-Forschung, die absichtliche Veränderung mit dem Wetter nie durch die Parlamente bekommen würden..

Climate-Engineering

HAARP - Die Büchse der Pandora in militärischen Händen

 

 

Illegale zivile und militärische SRM Experimente finden 7 Tage die Woche (nonstop) rund um die Uhr statt. 

 

Auch Nachts - trotz Nacht-

Flugverbot.

 

Geo-Engineering Forschung

 

 

Der Wissenschaftler David Keith, der die Geo-Ingenieure Ken Caldeira und Alan Robock in ihrer Arbeit unterstütztsagte auf einem Geo-Engineering - Seminar am 20. Februar 2010, dass sie beschlossen hätten, ihre stratosphärischen Aerosol-Modelle von Schwefel auf Aluminium umzustellen

 

Niemand auf der ganzen Welt , zumindest keiner der staatlichen Medien berichtete von diesem wichtigen Ereignis.

 

 

 

 

Wissenschaftler planen 10 bis 100 Megatonnen hoch toxischer Materialien wie Aluminium, synthetischen Nanopartikeln jedes Jahr in unserer Atmosphäre auszubringen.

 

Die Mengenangaben von SRM Materialien werden neuerdings fast immer in Teragramm berechnet. 

 

  1 Teragramm  = 1 Megatonne

  1 Megatonne  = 1 Million Tonnen

 

 

SAI = Stratosphärische

Aerosol Injektionen mit toxischen Materialen wie:

 

  • Aluminiumoxide
  • Black Carbon 
  • Zinkoxid 
  • Siliciumkarbit
  • Diamant
  • Bariumtitanat
  • Bariumsalze
  • Strontium
  • Sulfate
  • Schwefelsäure 
  • Schwefelwasserstoff
  • Carbonylsulfid
  • Ruß-Aerosole
  • Schwefeldioxid
  • Dimethylsulfit
  • Titan
  • Lithium
  • Kalkstaub
  • Titandioxid
  • Natriumchlorid
  • Meersalz 
  • Calciumcarbonat
  • Siliciumdioxid
  • Silicium
  • Bismuttriiodid (BiI3
  • Polymere
  • Polymorph von TiO2

 


 

 

 

April 2016 

Aerosol Experiments Using Lithium and Psychoactive Drugs Over Oregon.

 

 

SKYGUARDS: Petition an das Europäische Parlament

 

 

Wir haben keine Zeit zu verlieren!

 

 

 

Klage gegen Geo-Engineering und Klimapolitik 

 

Der Rechtsweg ist vielleicht die einzige Hoffnung, Geo-Engineering-Programme zum Anhalten zu bewegen. Paris und andere Klimaabkommen schaffen Ziele von rechtlich international verbindlichen Vereinbarungen. Wenn sie erfolgreich sind, werden höchstwahrscheinlich SRM-Programme ohne ein ordentliches Gerichtsverfahren legalisiert. Wenn das geschieht, wird das unsere Fähigkeit Geoengineering zu verhindern und jede Form von rechtlichen Maßnahmen zu ergreifen stark behindern.

 

Ziel dieser Phase ist es, Mittel zu beschaffen um eine US- Klage vorzubereiten. Der Hauptanwalt Wille Tierarzt wählt qualifizierte Juristen aus dem ganzen Land aus, um sicher zu stellen, dass wir Top-Talente sichern, die wir für unser langfristiges Ziel einsetzen.

 

 

Die Fakten sind, dass seit einem Jahrzehnt am Himmel illegale Wetter -Änderungs-Programme stattfinden, unter Einsatz des Militärs im Rahmen der NATO, ohne Wissen oder Einwilligung der Bevölkerung..

EU-Konferenz und Petition über Wettermodifizierung und Geoengineering in Verbindung mit HAARP Technologien

 

Die Zeit ist gekommen. Anonymous wird nicht länger zusehen. Am 23. April werden wir weltweit gegen Chemtrails und Geoengineering friedlich demonstrieren.

 

Anonymous gegen Geoengineering 

 

 

Wir waren die allerletzten Zeit Zeugen eines normalen natürlichen blauen Himmels.

 

NIE WIEDER WIRD DER HIMMEL SO BLAU SEIN.

 

 

Heute ist der Himmel nicht mehr blau, sondern eher rot oder grau. 

 

 

Metapedia –

Die alternative Enzyklopädie

 

http://de.metapedia.org/wiki/HAARP

 

http://de.metapedia.org/wiki/Chemtrails

 

 

ALLBUCH -

Die neue Enzyklopädie

 

http://de.allbuch.online/wiki/Chemtrails Chemtrails

http://de.allbuch.online/wiki/GeoEngineering GeoEngineering

http://de.allbuch.online/wiki/HAARP HAARP

 

 

 

 

 

SRM - Geoengineering

Aluminium anstatt Schwefeloxid

 

Im Zuge der American Association for the Advancement of Science (AAAS) Conference 2010, San Diego am 20. Februar 2010, wurde vom kanadischen Geoingenieur David W. Keith (University of Calgary) vorgeschlagen, Aluminium anstatt Schwefeldioxid zu verwenden. Begründet wurde dieser Vorschlag mit 1) einem 4-fach größeren Strahlungsantrieb 2) einem ca. 16-fach geringeren Gerinnungsfaktor. Derselbe Albedoeffekt könnte so mit viel geringeren Mengen Aluminium, anstatt Schwefel, bewerkstelligt werden. [13]

 

Mehr Beweise als dieses Video braucht man wohl nicht. >>> Aerosol-Injektionen

 


Das "Geo-Engineering" Klima-Forschungsprogramm der USA wurde direkt dem Weißen Haus unterstellt,

bzw. dort dem White House Office of Science and Technology Policy (OSTP) zugewiesen. 

 

 

Diese Empfehlung lassen bereits das Konfliktpotential dieser GE-Forschung erahnen.

 

 

 

 

 

In den USA fällt Geo-Engineering unter Sicherheitspolitik und Verteidigungspolitik: 

 

 

Geo-Engineering als Sicherheitspolitische Maßnahme..

 

Ein Bericht der NASA merkt an, eine Katastrophensituation könnte die Entscheidung über SRM maßgeblich erleichtern, dann würden politische und ökonomische Einwände irrelevant sein. Die Abschirmung von Sonnenlicht durch SRM Maßnahmen wäre dann die letzte Möglichkeit, um einen katastrophalen Klimawandel abzuwenden.

 

maßgeblich erleichtern..????

 

Nach einer Katastrophensituation sind diese ohnehin illegalen geheimen militärischen SRM Programme wohl noch leichter durch die Parlamente zu bringen unter dem Vorwand der zivilen GE-Forschung. 

 

 

 


Der US-Geheimdienst CIA finanziert mit 630.000 $ für die Jahre   2013/14 

Geoengineering-Studien. Diese Studie wird u.a. auch von zwei anderen staatlichen Stellen NASA und NOAA finanziert. 

 

WARUM SIND DIESE LINKS DER CIA / NASA / NOAA STUDIE ALLE AUS DEM INTERNET WEG ZENSIERT WORDEN, WENN ES DOCH NICHTS ZU VERBERGEN GIBT...?

 

Um möglichst keine Spuren zu hinterlassen.. sind wirklich restlos alle Links im Netz entfernt worden. 

 

 

 

 

 

Es existieren viele Vorschläge zur technologischen Umsetzung des stratosphärischen Aerosol- Schildes.

 

Ein Patent aus dem Jahr 1991 behandelt das Einbringen von Aerosolen in die Stratosphäre

(Chang 1991).

 

Ein neueres Patent behandelt ein Verfahren, in dem Treibstoffzusätze in Verkehrsflugzeugen zum Ausbringen reflektierender Substanzen genutzt werden sollen (Hucko 2009).

 

 

 

Die von Microsoft finanzierte Firma Intellectual Ventures fördert die Entwick­lung eines „Stratoshield“ genannten Verfahrens, bei dem die Aerosolerzeugung in der Strato­sphäre über einen von einem Ballon getragenen Schlauch vom Erdboden aus bewirkt werden soll.

 

CE-Technologien wirken entweder symptomatisch oder ursächlich

 

Symptomatisch wirkend: 

Modifikation durch SRM-Geoengineering- Aerosole in der Stratosphäre

 

Ursächlich wirkend: 

Reduktion der CO2 Konzentration (CDR) 

 

Effekte verschiedener Wolkentypen

 

Dicke, tief hängende Wolken reflektieren das Sonnenlicht besonders gut und beeinflussen kaum die Energie, die von der Erde als langwellige Infrarotstrahlung abgegeben wird. Hohe Wolken sind dagegen kälter und meist dünner. Sie lassen daher mehr Sonnenlicht durch, dafür speichern sie anteilig mehr von der langwelligen, abgestrahlten Erdenergie. Um die Erde abzukühlen, sind daher tiefe Wolken das Ziel der Geoingenieure.

 

 

Zirruswolken wirken also generell erwärmend (Lee et al. 2009). Werden diese Wolken künstlich aufgelöst oder verändert, so wird sich in der Regel ein kühlender Effekt ergeben.

 

Nach einem Vorschlag von Mitchell et al.  (2009) könnte dies durch ein Einsäen von effizienten Eiskeimen bei der Wolkenbildung geschehen.

 

 

Eiskeime werden nur in sehr geringer Menge benötigt und könnten beispielsweise durch Verkehrs-Flugzeuge an geeigneten Orten ausgebracht werden. Die benötigten Materialmengen liegen dabei im Bereich von einigen kg pro Flug.

 

 

Die RQ-4 Global Hawk fliegt etwa in 20 Kilometer Höhe ohne Pilot.

1 - 1,5  Tonnen Nutzlast.

 

Instead of visualizing a jet full of people, a jet full of poison.

 

 

Das Militär hat bereits mehr Flugzeuge als für dieses Geo-Engineering-Szenario erforderlich wären, hergestellt. Da der Klimawandel eine wichtige Frage der nationalen Sicherheit ist [Schwartz und Randall, 2003], könnte das Militär für die Durchführung dieser Mission mit bestehenden Flugzeugen zu minimalen Zusatzkosten sein.

 

http://climate.envsci.rutgers.edu/pdf/GRLreview2.pdf

 

 

 

Die künstliche Klima-Kontrolle durch GE

 

Dies sind die Ausbringung von Aerosolpartikeln in der Stratosphäre, sowie die Erhöhung der Wolkenhelligkeit in der Troposphäre mithilfe von künstlichen Kondensationskeimen.

 

 

 

Brisanz von Climate Engineering  (DFG)

 

Climate-Engineering wird bei Klimakonferenzen (z.B. auf dem Weltklimagipfel in Doha) zunehmend diskutiert. Da die Maßnahmen für die angestrebten Klimaziele bisher nicht greifen, wird Climate Engineering als alternative Hilfe in Betracht gezogen.

 

 

x

 

Umweltaktivistin und Trägerin des alternativen Nobelpreises Dr. Rosalie Bertell, berichtet in Ihrem Buch »Kriegswaffe Planet Erde« über die Folgewirkungen und Auswirkungen diverser (Kriegs-) Waffen..

 

Bild anklicken
Bild anklicken

 

Dieses Buch ist ein Muss für jeden Bürger auf diesem Planeten.

 

..Indessen gehen die Militärs ja selbst gar nicht davon aus, dass es überhaupt einen Klimawandel gibt, wie wir aus Bertell´s Buch wissen (Hamilton in Bertell 2011).

 

Sondern das, was wir als Klimawandel bezeichnen, sind die Wirkungen der immer mehr zunehmenden

Wetter-Manipulationen

und Eingriffe ins Erdgeschehen mittels Geoengineering, insbesondere durch die HAARP-ähnlichen Anlagen, die es inzwischen in aller Welt gibt..

 

Bild anklicken
Bild anklicken

 

 

Why in the World are they spraying 

 

Durch die bahnbrechenden Filme von Michael J. Murphy "What in the World Are They Spraying?" und "Why in the world are the Spraying?" wurden Millionen Menschen die Zerstörung durch SRM-Geoengineering-Projekte vor Augen geführt. Seitdem bilden sich weltweit Bewegungen gegen dieses Verbrechen.

 

 

Die Facebook Gruppe Global-Skywatch hat weltweit inzwischen schon über 90.000 Mitglieder und es werden immer mehr Menschen, die die Wahrheit erkennen und die "gebetsmühlenartig" verbreiteten Lügengeschichten der Regierung und Behörden in Bezug zur GE-Forschung zu Recht völlig hinterfragen. 

 

Bild anklicken: Untertitel in deutscher Sprache
Bild anklicken: Untertitel in deutscher Sprache

 

 


ALBEDO ENHANCEMENT BY STRATOSPHERIC SULFUR INJECTIONS


http://faculty.washington.edu/stevehar/Geoengineering_packet.pdf

 

SRM Programme - Ausbringung durch Flugzeuge 

 

 

 

Die Frage die bleibt, ist die Antwort auf  Stratosphärische Aerosol- Injektions- Programme und die tägliche Umweltzer-störung auf unserem Planeten“

 

 

 

Die Arbeit von Brovkin et al. (2009) zeigt für ein Emissionsszenario ohne Emissionskontrolle, dass der Einsatz von RM für mehrere 1000 Jahre fortgesetzt werden muss, je nachdem wie vollständig der Treibhausgas-induzierte Strahlungsantrieb kompensiert werden soll.

 

 

 

Falls sich die Befürchtung bewahrheitet, dass eine Unterbrechung von RM-Maßnahmen zu abruptem Klimawandel führt, kann sich durch den CE-Einsatz ein Lock-in-Effekt ergeben. Die hohen gesamtwirtschaftlichen Kosten dieses abrupten Klimawandels würden sozusagen eine Weiterführung der RM-Maßnahmen erzwingen.

 

 

 

 

Ausbringungsmöglichkeiten

 

Neben den Studien von CSEPP (1992) und Robock et al. (2009), ist insbesondere die aktuelle Studie von McClellan et al. (2010) hervorzuheben. Für die Ausbringung mit Flugsystemen wird angenommen, dass das Material mit einer Rate von 0,03 kg/m freigesetzt wird. Es werden Ausbringungshöhen von 13 bis 30 km untersucht.

 

 

 

 

Bestehende kleine Düsenjäger, wie der F-15C Eagle, sind in der Lage in der unteren Stratosphäre in den Tropen zu fliegen, während in der Arktis größere Flugzeuge wie die KC-135 Stratotanker oder KC-10 Extender in der Lage sind, die gewünschten Höhen zu erreichen.

x

 

SRM Protest-Märsche gleichzeitig in circa 150 Städten - weltweit.

 

Geoengineering-Forschung als Plan B für eine weltweit verfehlte Klimapolik. 

 

Bild anklicken:
Bild anklicken:

 

Staaten führen illegale Wetter-Änderungs-Techniken als globales Experiment gegen den Klimawandel durch, geregelt über die UN, ausgeführt durch die NATO, mit militärischen Flugzeugen werden jährlich 10-20 Millionen Tonnen hoch giftiger Substanzen in den Himmel gesprüht..

 

Giftige Substanzen, wie Aluminium, Barium, Strontium, die unsere Böden verseuchen und die auch auf Dauer den ph-Wert des Bodens deutlich verändern würden. Es sind giftige Substanzen, wie Schwefel, welches die Ozonschicht systematisch zerstören würde. 

 

x

 

 

 

Weltweite  Protestmärsche gegen globale Geoengineering Experimente finden am 25. April 2015 in all diesen Städten gleichzeitig statt:

 

 

 

AUSTRALIEN - (Adelaide)

AUSTRALIEN - (Albury-Wodonga)

AUSTRALIEN - (Bendigo)

AUSTRALIEN - (Brisbane)

AUSTRALIEN - (Byron Bay)

AUSTRALIEN - (Cairns)

AUSTRALIEN - (Canberra)

AUSTRALIEN - (Darwin)

AUSTRALIEN - (Gold Coast)

AUSTRALIEN - (Hobart)

AUSTRALIEN - (Melbourne)

AUSTRALIEN - (Newcastle)

AUSTRALIEN - (New South Wales, Byron Bay)

AUSTRALIEN - (Perth)

AUSTRALIEN - (Port Macquarie)

AUSTRALIEN - (South Coast NSW)

AUSTRALIEN - (South East Qeensland)

AUSTRALIEN - (Sunshine Coast)

AUSTRALIEN - (Sydney)

AUSTRALIEN - (Tasmania)

BELGIEN - (Brüssel)

BELGIEN - (Brüssel Group)

BRASILIEN - (Curitiba)

BRASILIEN - (Porto Allegre)

BULGARIEN - (Sofia)

Kanada - Alberta - (Calgary)

Kanada - Alberta - (Edmonton)

Kanada - Alberta - (Fort Saskatchewan)

Kanada - British Columbia - (Vancouver Group)

Kanada - British Columbia - (Victoria)

Kanada - Manitobak - (Winnipeg)

Kanada – Neufundland

Kanada - Ontario - (Barrie)

Kanada - Ontario - (Cambridge)

Kanada - Ontario - (Hamilton)

Kanada - Ontario - (London)

Kanada - Ontario - (Toronto)

Kanada - Ontario  - (Ottawa)

Kanada - Ontario - (Windsor)

Kanada - Québec - (Montreal)

KOLUMBIEN - (Medellin)

ZYPERN

KROATIEN - (Zagreb)

DÄNEMARK - (Aalborg)

DÄNEMARK - (Kopenhagen)

DÄNEMARK - (Odense)

ESTLAND - (Tallinn)

Ägypten (Alexandria)

FINNLAND - (Helsinki)

FRANKREICH - (Paris)

DEUTSCHLAND - (Berlin)

DEUTSCHLAND - (Köln)

DEUTSCHLAND - (Düsseldorf)

DEUTSCHLAND - HESSEN - (Wetzlar)

GRIECHENLAND - (Athens)

GRIECHENLAND - (Attica)

Ungarn (Budapest)

IRLAND - (Cork City)

IRLAND - (Galway)

ITALIEN - (Milano)

Italien - Sardinien - (Cagliari)

MAROKKO - (Rabat)

NIEDERLANDE - (Den Haag)

NIEDERLANDE - (Groningen)

NEUSEELAND - (Auckland)

NEUSEELAND - (Christchurch)

NEUSEELAND - (Hamilton)

NEUSEELAND - (Nelson)

NEUSEELAND - (New Plymouth)

NEUSEELAND - (Takaka)

NEUSEELAND - (Taupo)

NEUSEELAND - (Wellington)

NEUSEELAND - (Whangerei)

NEUSEELAND - WEST COAST - (Greymouth)

NORWEGEN-(Bergen)

NORWEGEN - (Oslo)

PORTUGAL - (Lissabon)

SERBIEN - (Glavni Gradovi)

SERBIEN - (Nis)

SLOWENIEN

SPANIEN - (Barcelona)

SPANIEN - (La Coruna)

SPANIEN - (Ibiza)

SPANIEN - (Murcia)

SPANIEN - (San Juan - Alicante)

SCHWEDEN - (Gothenburg)

SCHWEDEN - (Stockholm)

SCHWEIZ - (Bern)

SCHWEIZ - (Genf)

SCHWEIZ - (Zürich)

UK - ENGLAND - (London)

UK - ISLE OF MAN - (Douglas)

UK - Lancashir - (Burnley)

UK - Scotland - (Glasgow)

UK - Cornwall - (Truro)

USA - Alaska - (Anchorage)

USA - Arizona - (Flagstaff)

USA - Arizona - (Tucson)

USA - Arkansas - (Hot Springs)

USA - Kalifornien - (Hemet)

USA - CALIFORINA - (Los Angeles)

USA - Kalifornien - (Redding)

USA - Kalifornien - (Sacramento)

USA - Kalifornien - (San Diego)

USA - Kalifornien - (Santa Cruz)

USA - Kalifornien - (San Francisco)

USA - Kalifornien - Orange County - (Newport Beach)

USA - Colorado - (Denver)

USA - Connecticut - (New Haven)

USA - Florida - (Boca Raton)

USA - Florida - (Cocoa Beach)

USA - Florida - (Miami)

USA - Florida - (Tampa)

USA - Georgia - (Gainesville)

USA - Illinois - (Chicago)

USA - Hawaii - (Maui)

USA - Iowa - (Davenport)

USA - Kentucky - (Louisville)

USA - LOUISIANA - (New Orleans)

USA - Maine - (Auburn)

USA - Maryland - (Easton)

USA - Massachusetts - (Worcester)

USA - Minnesota - (St. Paul)

USA - Missouri - (St. Louis)

USA - Montana - (Missoula)

USA - NEVADA - (Black Rock City)

USA - NEVADA - (Las Vegas)

USA - NEVADA - (Reno)

USA - New Jersey - (Red Bank)

USA - New Mexico (Northern)

USA - NEW YORK - (Ithaca)

USA - NEW YORK - (Long Island)

USA - NEW YORK - (New York City)

USA - NORTH CAROLINA - (Asheville)

USA - NORTH CAROLINA - (Charlotte)

USA - NORTH CAROLINA - (Greensboro)

USA - Oregon - (Ashland)

USA - Oregon - (Portland)

USA - Pennsylvania - (Harrisburg)

USA - Pennsylvania - (Pittsburgh)

USA - Pennsylvania - (West Chester)

USA - Pennsylvania - (Wilkes - Barre)

USA - SOUTH CAROLINA - (Charleston)

USA - Tennessee - (Memphis)

USA - Texas - (Austin)

USA - Texas - (Dallas / Metroplex)

USA - Texas - (Houston)

USA - Texas - (San Antonio)

USA - Vermont - (Burlington)

USA - Virginia - (Richmond)

USA - Virginia - (Virginia Beach)

USA - WASHINGTON - (Seattle)

USA - Wisconsin - (Milwaukee)

 

Bild anklickem: Holger Strom Webseite
Bild anklickem: Holger Strom Webseite

 

Der Film zeigt eindrucksvolle Beispiele, beginnend beim Einsatz der Atombomben mit ihren schrecklichen Auswirkungen bis hin zu den gesundheitszerstörenden, ja tödlichen Hinterlassenschaften der Atomenergienutzung durch die Energiewirtschaft. Eine besondere Stärke des Films liegt in den Aussagen zahlreicher, unabhängiger Fachleute. Sie erläutern mit ihrem in Jahrzehnten eigener Forschung und Erfahrung gesammelten Wissen Sachverhalte und Zusammenhänge, welche die Befürworter und Nutznießer der Atomtechnologie in Politik, Wirtschaft und Militärwesen gerne im Verborgenen halten wollen.

                                             

Prof. Dr. med. Dr. h. c. Edmund Lengfelder

 

 

Nicht viel anders gehen Politiker/ Abgeordnete des Deutschen Bundestages mit der hoch toxischen riskanten SRM Geoengineering-Forschung um, um diese riskante Forschung durch die Parlamente zu bekommen.

 

Es wird mit gefährlichen Halbwissen und Halbwahrheiten gearbeitet. Sie werden Risiken vertuschen, verdrehen und diese Experimente als das einzig Richtige gegen den drohenden Klimawandel verkaufen. Chemtrails sind Stratosphärische Aerosol Injektionen, die  illegal auf globaler Ebene stattfinden, ohne jeglichen Parlament-Beschluss der beteiligten Regierungen.

 

Geoengineering-Projekte einmal begonnen, sollen für Jahrtausende fortgeführt werden - ohne Unterbrechung (auch bei finanziellen Engpässen oder sonstigen Unruhen) um nicht einen Umkehreffekt  auszulösen.

 

Das erzählt Ihnen die Regierung natürlich nicht, um diese illegale hochgefährliche RM Forschung nur ansatzweise durch die Parlamente zu bringen.

 

Spätestens seit dem Atommüll-Skandal mit dem Forschungs-Projekt ASSE wissen wir Bürger/Innen, wie Politik und Wissenschaft mit Forschungs-Risiken umgehen.. Diese Gefahren und Risiken werden dann den Bürgern einfach verschwiegen. 

 

 


 

 

www.climate-engineering.eu

 

Am 30. September 2012 ist eine neue Internetplattform zu Climate Engineering online gegangen www.climate-engineering.eu  

 

Die Plattform enthält alle neuen Infos -Publikationen, Veranstaltungen etc. zu Climate-Engineering.

 

 

 

 

Gezielte Eingriffe in das Klima?

Eine Bestandsaufnahme der Debatte zu Climate Engineering

Kieler Earth Institute

 

 

Climate Engineering:

Ethische Aspekte

Karlsruher Institut für Technologie

 

 

Climate Engineering:

Chancen und Risiken einer Beeinflussung der Erderwärmung. Naturwissenschaftliche und technische Aspekte

Leibniz-Institut für Troposphärenforschung, Leipzig

 

Climate Engineering:

Wirtschaftliche Aspekte 

Kiel Earth Institute

 

 

Climate Engineering:

Risikowahrnehmung, gesellschaftliche Risikodiskurse und Optionen der Öffentlichkeitsbeteiligung

Dialogik Stuttgart

 

 

Climate Engineering:

Instrumente und Institutionen des internationalen Rechts

Universität Trier

 

 

Climate Engineering:

Internationale Beziehungen und politische Regulierung

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

 

 

 

Illegale Atmosphären-Experimente finden in Deutschland  seit  2012 „täglich“ am Himmel statt.

 

Chemtrails  -  Verschwörung am Himmel ? Wettermanipulation unter den Augen der Öffentlichkeit

 

Auszug aus dem Buch: 

 

Ich behaupte, dass in etwa 2 bis 3 mal pro Woche, ungefähr ein halbes Dutzend  von frühmorgens bis spätabends in einer Art und Weise Wien überfliegen, die logisch nicht erklärbar ist. Diese Maschinen führen über dem Stadtgebiet manchmal auffällige Steig- und Sinkflüge durch , sie fliegen Bögen und sie drehen abrupt ab. Und sie hinterlassen überall ihre dauerhaft beständigen Kondensstreifen, welche auch ich Chemtrails nenne. Sie verschleiern an manchen Tagen ganz Wien und rundherum am Horizont ist strahlend blauer ...
Hier in diesem Buch  aus dem Jahr 2005 werden die anfänglichen stratosphärischen SRM-Experimente am Himmel beschrieben... inzwischen fliegen die Chemie-Bomber ja 24 h Nonstop, rund um die Uhr.

 

 

 

 

Weather Modification Patente

 

http://weatherpeace.blogspot.de

 

Umfangreiche Liste der Patente

http://www.geoengineeringwatch.org/links-to-geoengineering-patents/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Pat Mooney - Er ist Gründer und Geschäftsführer der kanadischen Umweltschutzorganisation ETC Group in Ottawa.

 

Im Jahr 1975 tat sich der US-Geheimdienst CIA mit Newsweek zusammen und warnte vor globaler Abkühlung. Im selben Jahr wiesen britische Wissenschaftler die Existenz eines Lochs in der Ozonschicht über der Antarktis nach und die UN-Vollversammlung befasste sich mit identischen Anträgen der Sowjetunion und der USA für ein Verbot von Klimamanipulationen, die militärischen Zwecken dienen. Dreißig Jahre später redeten alle - auch der US-Präsident über globale Erwärmung. 

 

Wissenschaftler warnten, der Temperaturanstieg über dem arktischen Eis  und im sibirischen Permafrost könnte in die Klimakatastrophe führen, und der US-Senat erklärte sich bereit , eine Vorlage zu prüfen, mit der Eingriffe in das Klima erlaubt werden sollten. 

 

Geo-Engineering ist heute Realität. Seit dem Debakel von Kopenhagen bemüht sich die große Politik zusammen mit ein paar Milliardären verstärkt darum, großtechnische Szenarien zu prüfen und die entsprechenden Experimente durchzuführen.

 

Seit Anfang 2009 überbieten sich die Medien mit Geschichten über Geoengineering als "Plan B". Wissenschaftliche Institute und Nobelpreisträger legen Berichte und Anträge vor, um die Politik zur Finanzierung von Feldversuchen zu bewegen. Im britischem Parlament wie im US-Kongress haben die Anhörungen schon begonnen. Anfang 2010 berichteten Journalisten, Bill Gates investiere privat in Geoengineering-Forschung und werde bei Geoengineering-Patenten zur Senkung der Meerestemperatur und zur Steuerung von Hurrikanen sogar als Miterfinder genannt. Unterdesssen hat Sir Richard Branson - Gründer und Besitzer der Fluglinie Virgin Air - verkündet, er habe eine Kommandozentrale für den Klimakrieg eingerichtet und sei für alle klimatechnischen Optionen offen. Zuvor hatte er 25 Millionen Dollar für eine Technik ausgesetzt, mit der sich die Stratosphäre reinigen lässt. 

 

Einige der reichsten Männer der Welt (z.B. Richard Branson und Bill Gates ) und die mächtigsten Konzerne (z.B. Shell , Boeing ) werden immer beteiligt.

 

Geoengineering Karte - ETC Group

 

ETC Group veröffentlicht eine Weltkarte über Geoengineering-Experimente, die groß angelegte Manipulation des Klimas unserer Erde.  Zwar gibt es keine vollständige Aufzeichnung von Wetter und Klima-Projekten in Dutzenden von Ländern, diese Karte ist aber der erste Versuch, um den expandierenden Umfang der Forschungs-Experimente zu dokumentieren. 

 

Fast 300 Geo-Engineering-Projekte / Experimente sind auf der Karte vertreten, die zu den verschiedenen Arten von Klima-Änderungs-Technologien gehören.

Einfach anklicken und vergrößern..
Einfach anklicken und vergrößern..

 

Aus der Sicht der reichen Länder (und ihrer Unternehmen) erscheint Geoengineering einfach perfekt. Es ist machbar. Es ist (relativ) billig. Und es erlaubt der Industrie, den Umbau unserer Wirtschaft und Produktionsweise für überflüssig zu erklären.

 

Das wichtigste aber ist: Geoengineering braucht keinerlei internationale Übereinkunft. Länder, Unternehmen, ja sogar superreiche Geo-Piraten können es auf eigene Faust durchziehen. Eine bescheidene >Koalition der Willigen< genügt vollauf, und eine Handvoll Akteure kann den Planeten nach Belieben umbauen.

 

Damit wir es nicht vergessen:

 

Seit 1945  führten die USA, die UdSSR, England, Frankreich und später auch China mehr als 2000 Atomtests durch – über und unter der Erde und ohne Rücksicht auf die zu erwartenden Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt weltweit. Niemand wurde um Erlaubnis gefragt. Wenn das Weltklima zu kippen droht, werden sie da wirklich vor einseitigen Entscheidungen zurückschrecken? 

 

 

 

Warum ist Geo-Engineering nicht akzeptabel..?

 

SRM Geoengineering kann nicht im Labor getestet werden: Es ist keine experimentelle Labor-Phase möglich, um einen spürbaren Einfluss auf das Klima zu haben. Geo-Engineering muss massiv eingesetzt werden.

 

Experimente oder Feldversuche entsprechen tatsächlich den Einsatz in der realen Welt, da kleine Tests nicht die Daten auf Klimaeffekte liefern.

 

Auswirkungen für die Menschen und die biologische Vielfalt würden wahrscheinlich sofort massiv und möglicherweise irreversibel sein.

 

 

 

 

Hände weg von Mutter Erde (HOME) ist eine weltweite Kampagne, um unserem kostbaren Planeten Erde, gegen die Bedrohung durch Geo-Engineering-Experimente zu verteidigen. Gehen Sie mit uns, um eine klare Botschaft an die Geo-Ingenieure und die Regierungen weltweit zu senden, dass unsere Erde kein ein Labor ist.

 

x

Liste der (SRM) Geoengineering-Forschung

Hier anklicken:
Hier anklicken:

http://www.ww.w.givewell.org/files/shallow/geoengineering/Geoengineering research funding 10-9-13.xls

 

Weltweite Liste der Geoengineering-Forschung SRM Forschungs Länder: 

 

Großbritannien, Vereinigte Staaten Amerika, Deutschland, Frankreich, Norwegen, Finnland, Österreich und Japan.

 

 

In "NEXT BANG!" beschreibt Pat Money neue Risikotechnologien, die heute von Wissenschaftlern, Politikern und mächtigen Finanziers aktiv für den kommerziellen Einsatz vorbereitet werden:

 

Geo-Engineering, Nanotechnologie, oder die künstliche >Verbesserung< des menschlichen Körpers.

 

"Die  Brisanz des Buches liegt darin, dass es zeigt, wie die Technologien, die unsere Zukunft bestimmen könnten, heute zum großflächigen Einsatz vorbereitet werden – und das weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit. Atomkraft, toxische Chemikalien oder genmanipulierte Organismen konnten deshalb nicht durch demokratische Entscheidungen verhindert werden, weil hinter ihnen bereits eine zu große ökonomische und politische Macht stand, als ihre Risiken vielen Menschen erst bewusst wurden.

 

Deshalb dürfen wir die Diskussion über Geoengineering, Nanotechnologie, synthetische Biologie  und die anderen neuen Risikotechnologien nicht länger den selbsternannten Experten überlassen. Die Entscheidungen über ihren künftigen Einsatz fallen jetzt - es ist eine Frage der Demokratie, dass wir alle dabei mitreden."

 

Ole von UexküllDirektor der Right Livelihood Award Foundation, die den Alternativen Nobelpreis vergibt

 

 

Vanishing of the Bees - No Bees, No Food !

 

Verschwinden der Bienen  - Keine Bienen, kein Essen !

 

http://www.beeheroic.com/geoengineering-and-environment

http://www.beeheroic.com/resources

 

 

 

 

 

Solar Radiation Management = SRM

Es ist zu beachten, dass SRM Maßnahmen zwar auf kurzer Zeitskala wirksam werden können, die Dauer ihres Einsatzes aber an der Lebensdauer des CO-2 gebunden ist, welches mehrere Tausend Jahre beträgt.

 

CDR- Maßnahmen hingegen müssten über einen sehr langen Zeitraum (viele Jahrzehnte) aufgebaut werden, ihr Einsatz könnte allerdings beendet werden, sobald die CO2 Konzentration wieder auf ein akzeptables Niveau gesenkt ist. Entsprechende Anstrengungen vorausgesetzt, könnte dies bereits nach einigen Hundert Jahren erreicht sein.

 

CDR Maßnahmen: sind relativ teuer und arbeiten viel zu langsam. Bis sie wirken würden, vergehen viele Jahrzehnte

 

Solar Radiation Management SRM Maßnahmen: billig.. und schnell..

 

 

Quelle: Institut für Technikfolgenabschätzung

 

 

 

 

 

Solar Radiation Management = SRM

 

Ironie der Geoengineering Forschung:

 

Ein früherer SRM Abbruch hätte einen abrupten sehr heftigen Klimawandel zur Folge, den wir in dieser Schnelligkeit und heftigen Form nie ohne diese SRM Maßnahmen gehabt hätten. 

 

Das, was Regierungen mit den globalen GEO-ENGINEERING-INTERVENTIONEN verhindern wollten, genau das wären dann die globalen Folgeschäden bei der frühzeitigen Beendigung der SRM Forschungs-Interventionen.

 

Wenn sie diese hoch giftigen SAI - Programme  aus wichtigen Gründen vorher abbrechen müssten, droht uns ein abrupter Klimawandel, der ohne diese GE-Programme nie dagewesen wäre. 

 

Das bezeichne ich doch mal  als wahre  reale Satire..