Chemo-Wolken – das neuste Klima-Experiment

 

Quelle: Lochmann Verlag

http://www.lochmann-verlag.com/rundbriefe%20inhaltsverzeichnis.htm


 

Interessanter Artikel aus dem Jahr 2003. Inzwischen haben wir das Jahr 2015, diese globalen SRM-Experimente sind täglich am Himmel zu beobachten, morgens, mittags, abends, nachts - rund um die Uhr. Die meiste Zeit im Jahr ist der Himmel weiß oder grau, selten nur noch hellblau.

 

WIR VERGIFTEN DIE UMWELT, SCHWEFEL ZERSTÖRT DIE OZONSCHICHT UND ALUMINIUM IN DIESEN MENGEN KANN AUF LANGE SICHT HIN ALLES LEBEN AUF DER ERDE ZERSTÖREN.

 


 

„Chemtrails“( zu übersetzen mit etwa „chemisch versetzte Kondensstreifen“) wird ein Himmels-Phänomen in den USA genannt, das seit diesem Jahr auch bei uns beobachtet werden kann. Was sich dahinter verbirgt, weist der folgende Bericht nach, den wir aus Platzgründen leicht gekürzt haben. Klar scheint, dass die Wettermacher nach HAARP und ähnlichen Einrichtungen nun noch eine weitere Technik entwickelt haben. Den ungekürzten Text mit sämtlichen Quellenangaben sowie dem Patenttext können Sie bei uns anfordern.

 

Seit gut 5 Jahren wird vornehmlich in den USA (insbesondere im Internet) hitzig über ein Phänomen debattiert, welches C h e m t r a i l s genannt wird. Über ländlichen sowie städtischen Gebieten konnte eine auffällig hohe Anzahl Flugzeuge beobachtet werden, die in einer Höhe von gut 6000 Metern hin und her kreuzen. Diese Flugzeuge sind oft gänzlich unmarkierte, graugestrichene Transporter (Typ Boeing KC-10 bzw. KC-35) – seltener auch Passagierflugzeuge –, die jedoch nie bei Start- oder Landemanövern beobachtet werden.

 

Im ersten Moment scheinen diese Flugzeuge Kondensstreifen zu hinterlassen. Doch diese „Kondensstreifen“, die in einem regelrechten, riesigen Gittermuster angelegt werden, lösen sich nicht auf, sondern bleiben regungslos hängen. Dabei wird oft eine „perlenschnurartige“ Anordnung des Kondensats erkennbar, die auch in eine Tropfenform auslaufen kann. Langsam aber stetig verbreitern sich diese „Kondensstreifen“ im Zeitraum von 30 bis 60 Minuten und bilden dabei eine zähe, „schlabbrige“, wolkenartige Masse, die wie eingerührter Milchschaum aussieht. Die vermeintlichen Kondensstreifen verlaufen sich nun immer mehr zu Nebelbänken. Nach 2 bis 5 Stunden ist der Himmel durch eine diffuse Nebel- Wolken-Schicht bedeckt. Eigenartigerweise bleiben die ursprünglich gelegten Chemtrails auch nach Stunden in dieser milchigen Brühe wie weiße Schnüre noch verdichtet erkennbar.


 

Lässt sich die Sonne irgendwo zwischen den Chemtrailschwaden noch ausmachen, so wird oft ein Lichthof um die Sonne herum sichtbar, in dem sich ein blasser Regenbogeneffekt wahrnehmen lässt. Dieser Effekt ist auf die Brechung des Lichtes im Aluminiumpulver der Chemtrails zurückzuführen (siehe weiter unten). Schon nach wenigen Stunden bricht die Lufttemperatur ein, d.h. sie sinkt um bis zu etwa 7 Grad. Gleichzeitig sinkt auch die Luftfeuchtigkeit uniform auf Werte um 20 % ab; der uns umgebenden Luft wird die Feuchtigkeit entzogen. Dieser Effekt ist auf die den Chemtrails beigemischten Bariumsalze zurückzuführen (ibid.). Die nun einsetzende Kälte und Trockenheit kann hartnäckig tagelang anhalten; in der Folge herrscht meist schönes, aber auffällig dunstiges, kühleres Wetter. Regenfälle bleiben in der Folge aus. Es ist ebenfalls ein auffälliges „Ausbleichen“ des Himmels zu beobachten. Dieses Merkmal des „White Skies“, des weiß-getünchten Himmels ist das verräterischste, weil persistierendste Merkmal erfolgter Chemtrail-Aktivität.


Bei uns in Basel z.B. war solch ein Besprühen der Atmosphäre an folgenden Tagen dieses Jahres eindeutig zu verfolgen: Mittwoch 5. März, Donnerstag 20. März, Freitag 28. März, Samstag 5. April, So/Mo 13./14. April, Do/Fr 24./25. April, Dienstag 29. April, Sa/So 4./5. Mai, Freitag 16. Mai, Fr/Sa 23./ 24. Mai, sowie das ganze Pfingswochenende 30./31. Mai /1. Juni.


 


Hier ist ein sehr guter Bericht aus der Anfangszeit, wo die ersten Sprüh-Experimente in der Schweiz und in Deutschland stattfanden, aus dem Jahr 2003. Es ist wichtig uns an diese Anfangszeit zu erinnern.. 

 


Zu dieser Zeit waren auch noch nicht alle EU-Staaten an diesen Experimenten beteiligt. Es begann sich urplötzlich der Himmel zu ändern, gleichzeitig über Deutschland, über der Schweiz, Italien, Israel, Vereinigtes Königreich UK, Belgien, Frankreich, Niederlande, Griechenland, über viele Länder Europas. Wie man diesem Artikel entnehmen kann, gab es in den Anfangsphasen ganz wenige Tage im Monat, an denen diese SRM-Experimente stattfanden. An anderen Tagen war der Himmel völlig normal, keine Kilometer langen Streifen die den Himmel künstlich weiß oder grau machten, da war der Himmel an den allermeisten Tagen noch blau.


 

 

 

 

Desinteresse der etablierten Umweltschützer

 

Zum ersten mal über der Schweiz dokumentiert finden sich Chemtrails meines Wissens in einem Bericht des US-amerikanischen Chemtrail-Forschers Christopher Bollyn im Internet,1 und zwar am 21. Januar 2003. Bollyn weilte zu dieser Zeit als unabhängiger Beobachter an der Gegenveranstaltung der „Non-Governmental-Organisations“ zum Davoser Weltwirtschaftsforum. Dabei fielen Bollyn Chemtrails sowohl über dem Raum Basel (wo er aus den USA kommend eintraf), als auch über dem gesamten Kanton Graubünden auf. Bollyn richtete darauf besorgte schriftliche Anfragen an die Grüne Partei der Schweiz, wie auch an diverse Einzelpersonen. Nach eigenen Angaben erhielt er von nirgendwo Antworten.

 

 

Das Welsbach-Patent

 

 

Worum handelt es sich beim Chemtrail-Phänomen? – Im März 1991 stellten zwei chinesisch-stämmige US-Forscher, David Chang und I-Fu Shih, beim US-Patentamt einen Antrag auf Patenterteilung zur „ S t r a t o s p h ä r i s c h e n  W e l s b a c h - A n r e i c h e r u n g

z w e c k s  R e d u k t i o n  d e r  g l o b a l e n  E r w ä r m u n g “ (sog. „Welsbach-Patent“).

Stellvertretender Antragsteller und kommerzieller Nutznießer-in-spe war dabei der Luft- und Raumfahrtriese H u g h e s A e r o s p a c e in Los Angeles. Bei ihren Forschungen u.a. am Lawrence Livermore National Laboratory in Kalifornien hatten die zwei Biochemiker eine raffinierte hochtechnologische Lösung für das größte industriell-technische Problem der Gegenwart entwickelt: Der Erderwärmung. Aufgrund des massiven Verbrauchs fossiler Brennstoffe in den letzten rund 150 Jahren wird, vereinfacht gesagt, das Entweichen bestimmter vom Sonnenlicht überhitzter Luftschichten in den Weltraum behindert. Der erschwerte Wärmeaustausch führt zu einem weltweiten Ansteigen der Temperaturen, welches mittlerweile alarmierende Ausmaße angenommen hat. Diese Erhitzung droht letztlich zu einem globalen „Kippen“ des Klimas zu führen, samt vielfältigsten Begleitsymptomen (Schmelzen der Pole, El Nino-Phänomen, Fisch- und Korallensterben, weltweite Dürren, etc).

 

 

Link: Stratosphären-Welsbach Aussaat zur Reduktion der globalen Erwärmung

 

 

Chemo-Dusche

 

Nun empfahlen Chang und Shih die Freisetzung sogenannter „Welsbach- Partikel“ in der Stratosphäre mittels einer Trägersubstanz. „Welsbach- Partikel“ sind Metall-Oxide, welche die Hitze, die durch Treibhausgase am Entweichen aus der Erdatmosphäre gehindert werden, in Erdnähe in Infrarotwellen umwandeln. Diese Wellen werden dann in den Weltraum abgeleitet, so dass der gewünschte Kühlungseffekt entsteht. Die nach Patentbeschrieb winzig kleinen Metallpartikel werden dem Treibstoff der Düsenflugzeuge beigefügt, so dass sie während des Verbrennungsvorgangs vom Triebwerk ausgestoßen werden. Dabei handelt es sich vornehmlich um Aluminiumoxide in Pulverform, sowie Barium-Salze, welche am Himmel als reinweiße Federstreifen sichtbar werden!

 

Die Metallpartikel erfüllen also eine Doppelfunktion: Einerseits wird mittels eines photochemisch

hochkomplizierten Verfahrens von der Erde emittierte Hitze in Licht umgewandelt, welches durch die Welsbach-Partikel in Infrarotstrahlung umgewandelt und in den Weltraum abgeleitet wird. Andererseits wird das hereinströmende Sonnenlicht am Aluminiumpulver ganz einfach gebrochen und somit reflektiert. Als würde dies alles nicht schon genügen, war im „Welsbach-Patent“ abschließend zu lesen, dass die in der Atmosphäre gestreuten Partikel ihre Wirksamkeit während eines Zeitraumes von bis zu einem Jahr entfalten würden, wenn einmal eine ausreichende Sättigung des „Zielgebietes“ erreicht worden sei.

 

Zuerst vorgebrachte Bedenken anderer Livermore-Koryphäen führten zu aufwendigen Computer-simulationen durch Kenneth Caldeira. Die Simulationen bestätigten überraschend Chan und Shihs` Thesen und sagten einen Wirkungsgrad von 1 bis 2 % voraus. Caldeira berechnete dabei, dass dies genügen würde, die Erderwärmung selbst um bis zu 85 % einzudämmen. Dadurch würde es möglich, den Ausstoß fossiler Brennstoffe über einen Zeitraum von 50 Jahren noch zu verdoppeln – ohne allzu nachteilige

Folgen… Ob unter anderem solche Berechnungen der einseitigen Aufkündigung des Kyoto-Protokolls durch die Bush-Administration zugrunde liegen, ist unter diesem neuen Kontext eine berechtigte Frage. Chemtrail-Kostenanalysen von Livermore errechneten Aufwendungen von etwa 1 Milliarde Dollar pro Jahr – weltweit! Eine vergleichsweise geringe Summe, wenn man dies mit den jährlich zu erwirtschaftenden Gewinnen der Ölindustrie etwa aufrechnet…

 

Zum S t a r t s c h u ß  dieses weltweit wohl einmalig dreisten, sowie hochriskanten Unternehmens dürfte es gekommen sein, als sich Dr. Edward Teller, Gründer des besagten Livermore Laboratory und „Vater der Neutronenbombe“, für die Sache ins Zeug legte. Von 1994 bis 1998 betrieb Teller intensives Lobbying für seine Livermore-Schützlinge und deren „Me t h o d e   d e r   Bi o p h y s i k a l i s c h e n  Re d u k t i o n   d e r  g l o b a l e n   E r w ä r m u n g “ und empfahl umfassende Pilotversuche; zuerst über eigenem (US-) Gebiet, und später über demjenigen „befreundeter Staaten“.

 

 

 

Geheimhaltung gefährdet

 

Gemäß Journalist William Thomas wurde noch im Mai 2000 das Welsbach-Patent beinahe 3000 Wetterforschern des Intergovermental Panel on Climate Change (IPCC – eine UNO-Unterorganisation) erläutert und von einer Mehrheit als erfolgversprechend abgesegnet. Das schwerwiegendste Bedenken, welches vom IPCC vorgebracht wurde, betraf einen farbästhetischen Aspekt, der nach Meinung des IPCC die Geheimhaltung der Klimamanipulation gefährden könnte: das auffällige Ausbleichen des Himmels an den Spray-Folgetagen. Diese deutliche Weißfärbung, insbesondere gegen den Horizont hin, könnte vor allem Umweltaktivisten auffallen und somit u.U. das Projekt als ganzes gefährden. Zur Zeit der IPCC-Konferenz lief in den USA der Feldversuch von Hughes Aerospace jedoch schon auf Hochtouren.

 

 

 

GENAU UNSERE ARGUMENTE… Man muss also nur in den Himmel schauen, es ist offensichtlich, dass genau diese Projekte schon längst weltweit implementiert werden.

 



Damit wir das SRM-Projekt nicht gefährden, werden Unsummen von Gelder ausgegeben, für Info-Trolle, die Gelder allein dafür erhalten, dass sie die Menschen, die diese Forschung kritisch hinterfragen, diffamieren.

 

Es soll um jeden Preis verhindert werden, dass GE-Forschung nicht eingeschränkt oder strenger kontrolliert werden kann und sogenannte Forscher-Länder nicht für U m w e l t f o l g e s c h ä d e n >>>  wie beispielsweise langlebige Dürren, Monsun-Ausfälle oder starke Hochwasser-Katastrophen haftbar gemacht werden können. Es geht hier um gewaltige Entschädigungssummen, denen man bewusst aus dem Weg geht. 

 

 

WISSENSCHAFTLER BESTÄTIGEN: DÜRREN, MONSUN-AUSFÄLLE UND IMMER WIEDER KEHRENDE HOCHWASSER-KATASTROPHEN SIND FOLGE-SCHÄDEN DER GE-FORSCHUNG. EINIGE LÄNDER WERDEN DIE GEWINNER DIESER FORSCHUNG SEIN, ANDERE LÄNDER DIE VERLIERER .


 

 


Aluminium und Barium-Salze

 

U n a b h ä n g i g e A n a l y s e n der Zusammensetzung von Chemtrails haben sich in den USA als schwierig erwiesen: Zum einen findet nach dem Versprühen eine verhältnismäßig rasche Dispersion statt, die zu einem schnellen Konzentrationsabfall in der Luft führt. Zum anderen ist das Einsammeln von Luftproben in einer Flughöhe von etwa 6000 Metern ein kostspieliges Unterfangen. Nichtsdestotrotz wurden einige mikroskopische Analysen erstellt: Eine synthetische Trägersubstanz teils unbekannter Zusammensetzung enthielt bei wiederholten Untersuchungen Spuren von (sog. nicht-radioaktivem) Barium-Salz, sowie Kleinstpartikeln von Aluminium in einer (im Vergleich mit Standard-Luftwerten) siebenfach erhöhten Konzentration…


 

 

Auswirkungen auf die Gesundheit

 

Untersuchungen zu den g e s u n d h e i t l i c h e n F o l g e n einer breit angelegten Wettermodifikation mittels Chemtrails gestalten sich einfacher. In den Tagen und Wochen nach dem Besprühen genau bezeichneter Gebiete in den USA ließen sich folgende Symptome als statistisch gehäuft auftretend nachweisen: Spontanes Nasenbluten bei intensivem Ausgesetztsein, Atemnot,

Kopfschmerzen, Gleichgewichtsstörungen sowie chronische Müdigkeit. Weiter nahmen Grippe-Epidemien zu, Asthma, Fälle von Conjunctivitis (Bindehautentzündung), sowie interessanterweise Kurzzeitgedächtnisverlust: In der Alzheimerforschung bildet die Vergiftung des Körpers mit Aluminium bekanntlich ein gewichtiger Co-Faktor!

 

 


Sie fliegen inzwischen nicht mehr mit vielen kleinen Maschinen, sondern mit umgebauten Spezialflugzeugen. Seit 2012 wurden neue GE-Flotten eingesetzt, größere Maschinen in viel größeren Höhen mit einer viel größeren Ausbringungsrate. In den Anfangsjahren sind sie in relativ niedrigen Höhen geflogen, das hat sich mittlerweile gewaltig geändert. Ihr Ziel: Weltweit 10-20 Millionen Tonnen Aluminium-Nanopartikel j ä h r l i c h in unserem Luftraum auszubringen, für Zeiträume über viele Hunderte Jahre lang – ohne Unterbrechung.

 

 

DIESE SRM-PROJEKTE MÜSSEN GESTOPPT WERDEN, SOLANGE ES NOCH GEHT..


 

 

 

Nanobakterien-Regen

 

Wenn wir nach den Ursachen solcher Krankheitssymptome suchen, so sollten wir uns vor Augen halten: Als die US- Luftwaffe anfangs der 60er-Jahre mit der Analyse der Stratosphäre begann, zeitigte dies einige erstaunliche Ergebnisse. Ähnlich dem Auffinden seltsamer Lebensformen in den Tiefen unserer Ozeane fanden die Wissenschaftler in den Proben aus der Stratosphäre Unmengen von Bakterien, Pilzsporen sowie Viren, die auf der Erdoberfläche unbekannt waren. Andere Lebensformen, die noch kleiner als Bakterien sind, gedeihen ebenfalls. Der Entdecker dieser sogenannten „Nanobakterien“, Dr. Robert Folk, beschreibt diese zahlenmässig grösste Population unseres Planeten so: „Dies sind Zwergformen von Bakterien, die (...) 1/1000stel des Volumens von normalen Bakterien aufweisen und um einige Grössenordnungen verbreiteter sind als diese.“ Da die Chemtrails normalerweise über dicht besiedeltem Gebiet versprüht werden, wo die Temperaturschwankungen am größten und die Erdabkühlung


daher am meisten erwünscht ist (zumindest für Hughes Aerospace), ist anzunehmen, dass die

p a r t i k e l b e l a d e n e n  C h e m t r a i l s  d i e  i n  d e r  L u f t   l e b e n d e n  Vi r e n,   

B a k t e r i e n  u n d  P i l z e  i n  d i e  m e n s c h l i c h e n  A t m u n g s w e g e  u n d

L u n g e n  h i n u n t e r s c h w e m m e n . Dort erkennt sie unser Abwehrsystem nicht als

"außerirdische“ Lebensform, und der  mangelhafte Widerstand  führt  zu  einer  breitgefächerten  

K r a n k h e i t s p a l e t t e . Als der Bakteriologe Folk Versuche mit Leichtmetallen als Nährlösung für seine Nanobakterien vornahm, erwies sich ein bestimmtes Metall klar als deren b e l i e b t e s t e N a h r u n g : A l u m i n i u m!

 

 

 

Weltweit programmierte Klimakatastrophen

 

Im Juni 1996 hielt der US-Air Force-Colonel Tamzy J. House und zwei seiner Mitarbeiter im Strategischen Ausschuss der Luftwaffenführung („Air Force chiefs of staff“) einen Vortrag mit dem Titel „Weather as a force multiplier: Owning the weather in 2025“

(Das Wetter als Kräftemultiplikator; Wetterinbesitznahme bis 2025).

 

Dieser Vortrag, der auf einer Webseite der US-Air Force2 nachgelesen werden kann, zeigt auf, wie man mit militärtechnologischen Mitteln hofft, bis spätestens 2025 weltweit das Wetter unter Kontrolle zu bringen, um es dann beliebig „gestalten“ zu können. In diesem strategischen Papier ist spezifisch von „cloud seeding“ (etwa: Erschaffung von Wolken) die Rede, also davon, Wolken mit bestimmten chemischen oder klimatologisch wirksamen Eigenschaften zu versehen. Als besonders perfide Idee erweist sich im „Weather... 2025“-Bericht aber folgender Einfall: Unter der Überschrift „Weather Modification“ wird der Air Force (und unter diesen Gattungsbegriff fällt auch die „Verteidigung“ des Weltraumes – und mit ihm das gerade entstehende Strategic Missile Defense Shield – strategisches Raketenschutzschild) empfohlen, in der nahen Zukunft das Wetter insgeheim so zu manipulieren, dass weltweit Klimakatastrophen wie Dürre oder Überschwemmungen begünstigt würden.

 

Dies könnte – bei einem systematischen Bekanntwerdenlassen („systematic leaking“) der Wetter-Kontrollfähigkeiten des Militärs – in einer breiten Öffentlichkeit zur Einsicht und zum Ruf nach einem „benevolenten“ Eingreifen gegen just jene vermeintlich natürlichen Klimakatastrophen führen, die man vorher selber „geschaffen“ hat! Hier soll also in einer Vorgehensweise, die den Ereignissen rund um die WTC-Türme vielleicht ähnlicher ist als mancher ahnt, auf „Teufel komm‘ raus“, derselbe mit dem Beelzebub ausgetrieben werden – und dies ausgerechnet vom Zauberlehrling selber! Interessanterweise erscheint in einem Absatz des „Weather… 2025“-Rapports der Hinweis, „Wettergewalt-Spezialisten“ seien schon zur Zeit der Niederschrift (1996) dabei, Chemikalien aus hochfliegenden Tankflugzeugen zu versprühen. Zweck der laufenden Versuche sei eine „atmosphärische Verdunkelung“ („aerial obfuscation“). Es bedarf keiner allzu grossen Einbildungskraft, um darin künstliche Wolkenbildung zu erkennen.

 



Experimentierfelder Kosovo und Nordkorea?

 

Im Weiteren gibt es bereits ernstzunehmende Hinweise für einen erfolgten Einsatz der Wetterwaffe: Während des Nato-Kosovo- Angriffs im Frühjahr 1999 herrschten über Serbien während Wochen ganz außergewöhnliche Wetterbedingungen. Wettersatelliten vermeldeten über ganz Europa weitestgehend heiteres Wetter, derweil Serbien allein in einer Weise von Wo l k e n  z u g e h ü l l t  war, dass auf den Satellitenphotos förmlich die Grenzen des Landes nachgezogen werden konnten! Begleitet war das Wetterphänomen gemäß zahlreichen Zeugen von einer persistierenden T r o c k e n h e i t , die am Ende der Nato-Kampagne einer regelrechten D ü r r e Platz machte. Das ungewöhnliche Wetter war in Restjugoslawien Gegenstand von Zeitungsartikeln und Leserbriefen.


 

Der Klimafall Nordkorea lässt in diesem Zusammenhang ebenfalls aufhorchen: Auch dort herrschten während mehrerer aufeinanderfolgender Jahre z u r  J a h r t a u s e n d w e n d e  v e r h e e r e n d e D ü r r e p e r i o d e n . Diese führten in dem kommunistischen Land zu den bekannten, regime-destabilisierenden Hungersnöten – einem „Naturereignis“, das sich in keinem einzigen der Nachbarländer – Südkorea etwa – auch nur ansatzweise wiederholt hätte! Das Thema Wetterkontrolle ist also bald 5 Jahre nach Beginn der Feldversuche in den USA mehr denn je ein Lieblingsspielzeug der technologischen Eliten.


2 http://www.au.af.mil/au/2025/volume3/chap15/v3c15-1.htm

 

 

Die Indizien weisen darauf hin, dass man bei der Durchsetzung eines Wetterkontroll-Fahrplanes im Sinne des „Weather-2025“- Rapports wenig zimperlich, sowie mit tarnfarbenen Siebenmeilenstiefeln voranschreitet. Dabei ist es müssig zu erwähnen, dass jeder neue, noch aktuellere Krieg sich als neues Experimentierfeld anbietet. Aufgrund der Brisanz des Themas verwundert es kaum, dass das Phänomen in der schweizerischen Presselandschaft bis anhin (nach meinem Wissen) nicht aufgetaucht ist. – In den USA, wo Chemtrails und verschiedenste Erklärungsversuche sowohl im Internet, wie auch im „National Public Radio“ seit 5 Jahren diskutiert werden, gibt es Hunderte von Webseiten mit Tausenden von Abbildungen, welche die Chemtrails, sowie die Entstehung der „Wolken“ dokumentieren. Nichtsdestotrotz wird auch in den USA das Thema von den großen Nachrichtenagenturen ignoriert und von den renommierten Zeitungen kaum aufgegriffen. Werden öffentliche Anfragen an Flugkontrollbehörden oder an Umweltbüros der Flughäfen gerichtet, so zeitigen diese seit Jahren das stets fast gleiche Ergebnis.

 


 

Vertuschungsversuche

 

Diese Entgegnungs-Strategie gilt es einmal näher zu betrachten. Das behördliche Vorgehen sieht bei Fragen fünf Antwortstufen vor:


1)

Verneinen, dass es Chemtrails gibt. Wenn der Fragende sich unzufrieden zeigt oder nachhakt, folgt

2)

die geltend gemachten Argumente rundum anzuzweifeln und Zeugenaussagen ins Lächerliche zu ziehen. Bei weiterem Beharren folgt

3)

die Existenz von Chemtrails zwar zu bestätigen – deren Bedeutung aber herunterzuspielen.Dann folgt

4)

auf Militärmanöver „unbekannten Zweckes“ zu verweisen, sowie zuletzt

5)

wegen geltender Bestimmungen bezüglich „National Security“ jede weitere Aussage zu verweigern.

 

Für jede der oben angeführten „Antwortstufen“ gibt es eine Unzahl von Zeugen, welche diese Auskunftspyramide durchlaufen haben! Dabei hat sich die betreffende Amtsstelle stets im Rahmen einer „plausible denial“ (glaubhafte Leugnung) zu bewegen, d.h. stets glaubhaft auch eine vorher gemachte Zusage wieder zu relativieren oder gar zurückzunehmen. Wenn man das in den Medien weltweit fehlende Echo bedenkt, so scheint sich die Strategie des „plausible denial“ zu bewähren. Andererseits lässt sich daran aber auch die ganze Brisanz des Themenkomplexes Chemtrails ablesen…

 

 

 

 

Unidentifizierbare Großtransporter


Das seit mindestens 1999 weltweit im Gange befindliche Wetter-Experiment wird u.a. durch folgende Maßnahmen geheim gehalten: Die obere Atmosphäre wird meist durch militärische Großtransporter vom Typ Boeing KC-10 bzw. KC-35 besprüht, die, um einen Nachweis ihrer Flugrouten durch Dritte auszuschließen, meist in uniformem grau ohne erkennbare Flugzeugnummern verkehren. In einigen Fällen sollen auch speziell ausgerüstete zivile Maschinen (z.B. Boeing 737) benutzt werden (worden sein).

 

 

 

 

Lufthoheit, nationale Souveränität?

 

Das Versprühen der Chemtrails verstößt gegen zahllose internationale Umweltschutzbestimmungen, bzw. es sind grundlegende Fragen der nationalen Souveränität, sowie Fragen bezüglich des Schutzes des eigenen Luftraumes betroffen. Das Inverkehrsetzen anonymisierter Flugzeuge etwa ist sogar zu Kriegszeiten illegal, weshalb die Starts und Landungen [bei uns] wohl ausschließlich von Militärflughäfen einer auf europäischem Boden operierenden fremden Macht ausgehen dürften, die (in Deutschland etwa) über weitreichende eigene Hoheitsrechte verfügt. Hierbei kann es sich faktisch nur um die US-Air Force handeln.


 

 


Scheinargumente der Chemtrail-Leugner

 

Zwei der am häufigsten vorgebrachten Argumente der Chemtrail-Leugner sind leicht zu entkräften. Zum einen wird auf die äußerst vielfältigen Erscheinungsformen (Konsistenz, Auflösungsdauer) von normalen Kondensstreifen verwiesen. Beobachtungen an einem einzigen „Chemtrail-Tag“ genügen, um den Unterschied zu einem normalen Passagierflugzeug sofort zu erkennen: Der Kondensstreifen weist vollkommen anderer Charakteristiken auf, sofern überhaupt einer sichtbar wird! Zum anderen wird auf die zahllosen möglichen Erscheinungsformen und die komplizierte Typologie der Wolken verwiesen. Auch hier lässt sich bei genauem Hinsehen feststellen, dass beim Auftreten entsprechender Flugzeuge das s t e t s gleiche Flugverhalten (auffälliges Hin- und Herkreuzen; Zusammenfinden mehrerer Flugzeuge) zu beobachten ist: Es entstehen i m m e r (natürliche Kondensstreifen entstehen bekanntlich nur unter ganz bestimmten Bedingungen!) d i c k e Kondensstreifen, die sich n i c h t nach wenigen Sekunden/ Minuten a u f l ö s e n , sondern die selbst beginnen, schwadenförmige N e b e l - Wo l k e n b ä n k e  z u  b i l d e n .



 

Trockene Wolken?

 

Diese synthetisch anmutenden Nebel-Wolkenbänke lassen noch nach Stunden die ursprüngliche Flugspur erkennen. Sie verbreitern sich innerhalb von 2 bis 5 Stunden immer zu einer sich fortwährend schließenden, zuerst weißen, dann oft eingrauenden Wolkendecke. Anstatt dem zu erwartenden Regen, und somit einer steigenden Luftfeuchtigkeit, f ä l l t  a n  C h e m t r a i l - Ta g e n  d e r  Hygrometer immer auf extrem niedrige Werte zwischen 15 % und 20 %. Dabei r e g n e t e s in der Folge a u s  s o l c h e n  Wo l k e n  n i e . Diese Wolken, die sich im Laufe eines Chemtrail-Tages immer bilden, sind in ihrer Ausprägung s t e t s schlierenartig und konturlos; offenbar ist es unseren Wetter-Kontrolleuren noch nicht gelungen, aus Symptomatologische Welsbach-Partikeln eine ordentliche Schäfchenwolke zu designen!


 

 

 

Joint-Venture von Öl-, Pharma- und Kriegsindustrie

 

Das weltweite Wetter-Projekt „Chemtrails“ ist, und darüber herrschen wohl kaum Zweifel, ein Multimilliarden-Dollar- Unternehmen. Trotz dieser Kosten wird es durchgeführt, weil es hochrentabel ist, das heißt weil mehr vor allem mehr Ölmilliarden in die Kassen hineingespült, als am Himmel versprüht werden. Das Unternehmen Chemtrail dürfte ein Joint-Venture zwischen der Öl-, der Pharmazeutik-, sowie der Militärindustrie darstellen. Auch beim Unternehmen Chemtrail und dem exemplarischen Zusammenwirken der drei Schlüsselindustrien dürfte die Gewinnmaximierung oberste Priorität haben.

 


 

Mind-control-Experimente im San Francisco der 60er Jahre

 

Gerade deshalb muss bei den Chemtrails auch mit dem versteckten Einsatz sog „Dual-active systems“ (mehrfach wirksame Systeme) gerechnet werden; Systemen also, die neben einer Wirkung im Bereich der Wetterkontrolle eine Trägerfunktion für weitere, vorderhand unbekannte Co-Faktoren besitzen. Zu denken ist dabei etwa an Wirkstoffe aus der Pharmaindustrie, die sich vielleicht

psychaktiv, vielleicht sedierend; jedenfalls im Sinne eines „Mind-controlling“ auswirken können. Ein solcher Verdacht drängt sich etwa dann auf, wenn man weiß, dass solche Massenversuche schon im San Francisco der frühen 60er-Jahre (nachweislich gemäß freigegebenen Akten) durchgeführt wurden.3

 

 

 

Kann ich meinen Augen trauen?

 

Kann ich meiner Wahrnehmung trauen? Ist es denkbar, dass mit einer solchen Dreistigkeit vorgegangen wird? Gezweifelt habe ich selber lange an der Realität der Chemtrails. Doch als ich am 6. März dieses Jahres in Basel auf der Mittleren Brücke stand und in den Himmel guckte, da war mir klar: Die Chemtrails sind ein Faktum, sie sind nun bereits hier! Was sich über mir am Himmel abspielte, ließ mich „meinen Augen nicht trauen“ – und dennoch konnte ich verstehen und zuordnen, weil mir das Phänomen bereits bekannt war. Was sich nämlich vor unser aller Blicke am Himmel über uns abspielt, ist von einer nie dagewesenen Brisanz – und zugleich bodenlosen Arroganz. Eine Arroganz, die meint, der Vasall werde seinen Augen nicht zu trauen wagen. Wer die Informationen bezüglich der Chemtrails, die auf den ersten Anhieb, zugegebenermaßen, etwas phantastisch anmuten, ins Reich der Fabeln verweisen möchte, dem sage ich nur: Schau öfters mal zum Himmel und Du wirst meine Beobachtungen bestätigt finden!

 

R.S., Basel, Sommer 2003

 

 

 

Nachtrag: Von Interesse dürfte sein, dass das Mitglied des US-Repräsentantenhauses Dennis Kucinich, einer der demokratischen Präsidentschaftkandidaten und Leiter eines Untersuchungsausschusses zur Frage „space-based weapons systems“ in dieser Funktion Einblick in vertrauliche Unterlagen der US-Geheimdienste erhielt. In einem Interview mit FOX-TV in diesem Frühsommer meinte Kucinich auf Nachfragen: „all I can tell you at this point in time is that  c h e m t r a i l s   a r e   re a l !“

 

Der uns vorliegende Bericht ging dieses Frühjahr (also nach den ersten Beobachtungen bei uns) an mehrere Dutzend Zeitungen des In- und Auslandes – ohne Reaktionen. Sechs Wochen nach dem Versand erschien hingegen ein Artikel in der Schweizer „Sonntagszeitung“ (13.7.2003), der lang und breit weiszumachen suchte, dass die Streifen am Himmel ausschließlich Kondensstreifen seien. Inzwischen werden vermehrt Nachteinsätze geflogen, weshalb es sich lohnt, auch frühmorgens den Himmel zu beobachten. Laut einer SDA-Meldung (u.a. „Basler Zeitung“ vom 20.8.2003) hat die CH-Luftwaffe neu entschieden, unseren Luftraum ab sofort auch nachts, sowie am Wochenende zu überwachen. Dies war bisher nicht der Fall. „Skyguide“ (zivile Flugüberwachung) besorgte das bisher für das Militär, k o n n t e a b e r  n u r  F l u g z e u g e  o r t e n , d e r e n  T r a n s p o n d e r  (4)  e i n g e s c h a l t e t  w a r e n !


 

4 Ortungssystem in Flugzeugen, das jedoch vom Piloten ausgeschaltet werden kann.


 

Selbst im Winter hatten wir solche blauen Himmel, wenn es nicht gerade geschneit hatte, bei Schneefall war der Himmel natürlich auch weiß. 

 

WIE SIEHT DENN HEUTE DER HIMMEL AUS..?

Schauen Sie aus dem Fenster..

 

 

Das war der Himmel ohne Wettermanipulation.

WIR WAREN DIE ALLERLETZTEN ZEITZEUGEN.



Ein künstliches Klima durch SRM Geo-Engineering

 

Sogenannte "Chemtrails" sind SRM Geoengineering-Forschungs-Experimente

 

Illegale Feldversuche der SRM Technik, weltweit.

 

 

Illegale militärische und zivile GE-Forschungen finden in einer rechtlichen Grauzone statt.

 

Feldversuche oder illegale SRM Interventionen wurden nie in nur einem einzigen Land der Welt,  je durch ein Parlament gebracht, deshalb sind sie nicht legalisiert und finden in einer rechtlichen Grauzone der Forschung statt. Regierungen wissen genau, dass sie diese Risiko-Forschung, die absichtliche Veränderung mit dem Wetter nie durch die Parlamente bekommen würden..

Climate-Engineering

HAARP - Die Büchse der Pandora in militärischen Händen

 

 

Illegale zivile und militärische SRM Experimente finden 7 Tage die Woche (nonstop) rund um die Uhr statt. 

 

Auch Nachts - trotz Nacht-

Flugverbot.

 

Geo-Engineering Forschung

 

 

Der Wissenschaftler David Keith, der die Geo-Ingenieure Ken Caldeira und Alan Robock in ihrer Arbeit unterstütztsagte auf einem Geo-Engineering - Seminar am 20. Februar 2010, dass sie beschlossen hätten, ihre stratosphärischen Aerosol-Modelle von Schwefel auf Aluminium umzustellen

 

Niemand auf der ganzen Welt , zumindest keiner der staatlichen Medien berichtete von diesem wichtigen Ereignis.

 

 

 

 

Wissenschaftler planen 10 bis 20 Megatonnen hoch toxischer Materialien wie Aluminium, synthetischen Nanopartikeln jedes Jahr in unserer Atmosphäre auszubringen.

 

Die Mengenangaben von SRM Materialien werden neuerdings fast immer in Teragramm berechnet. 

 

  1 Teragramm  = 1 Megatonne

  1 Megatonne  = 1 Million Tonnen

 

 

SAI = Stratosphärische

Aerosol Injektionen mit toxischen Materialen wie:

 

  • Aluminiumoxide
  • Black Carbon 
  • Zinkoxid 
  • Siliciumkarbit
  • Diamant
  • Bariumtitanat
  • Bariumsalze
  • Strontium
  • Sulfate
  • Schwefelsäure 
  • Schwefelwasserstoff
  • Carbonylsulfid
  • Ruß-Aerosole
  • Schwefeldioxid
  • Dimethylsulfit
  • Titan
  • Lithium
  • Kalkstaub
  • Titandioxid
  • Natriumchlorid
  • Meersalz 
  • Calciumcarbonat
  • Siliciumdioxid
  • Silicium
  • Bismuttriiodid (BiI3
  • Polymere
  • Polymorph von TiO2

 


 

 

 

April 2016 

Aerosol Experiments Using Lithium and Psychoactive Drugs Over Oregon.

 

 

SKYGUARDS: Petition an das Europäische Parlament

 

 

Wir haben keine Zeit zu verlieren!

 

 

 

Klage gegen Geo-Engineering und Klimapolitik 

 

Der Rechtsweg ist vielleicht die einzige Hoffnung, Geo-Engineering-Programme zum Anhalten zu bewegen. Paris und andere Klimaabkommen schaffen Ziele von rechtlich international verbindlichen Vereinbarungen. Wenn sie erfolgreich sind, werden höchstwahrscheinlich SRM-Programme ohne ein ordentliches Gerichtsverfahren legalisiert. Wenn das geschieht, wird das unsere Fähigkeit Geoengineering zu verhindern und jede Form von rechtlichen Maßnahmen zu ergreifen stark behindern.

 

Ziel dieser Phase ist es, Mittel zu beschaffen um eine US- Klage vorzubereiten. Der Hauptanwalt Wille Tierarzt wählt qualifizierte Juristen aus dem ganzen Land aus, um sicher zu stellen, dass wir Top-Talente sichern, die wir für unser langfristiges Ziel einsetzen.

 

 

Die Fakten sind, dass seit einem Jahrzehnt am Himmel illegale Wetter -Änderungs-Programme stattfinden, unter Einsatz des Militärs im Rahmen der NATO, ohne Wissen oder Einwilligung der Bevölkerung..

EU-Konferenz und Petition über Wettermodifizierung und Geoengineering in Verbindung mit HAARP Technologien

 

Die Zeit ist gekommen. Anonymous wird nicht länger zusehen. Am 23. April werden wir weltweit gegen Chemtrails und Geoengineering friedlich demonstrieren.

 

Anonymous gegen Geoengineering 

 

 

Wir waren die allerletzten Zeit Zeugen eines normalen natürlichen blauen Himmels.

 

NIE WIEDER WIRD DER HIMMEL SO BLAU SEIN.

 

 

Heute ist der Himmel nicht mehr blau, sondern eher rot oder grau. 

 

 

Metapedia –

Die alternative Enzyklopädie

 

http://de.metapedia.org/wiki/HAARP

 

http://de.metapedia.org/wiki/Chemtrails

 

 

ALLBUCH -

Die neue Enzyklopädie

 

http://de.allbuch.online/wiki/Chemtrails Chemtrails

http://de.allbuch.online/wiki/GeoEngineering GeoEngineering

http://de.allbuch.online/wiki/HAARP HAARP

 

 

 

 

 

SRM - Geoengineering

Aluminium anstatt Schwefeloxid

 

Im Zuge der American Association for the Advancement of Science (AAAS) Conference 2010, San Diego am 20. Februar 2010, wurde vom kanadischen Geoingenieur David W. Keith (University of Calgary) vorgeschlagen, Aluminium anstatt Schwefeldioxid zu verwenden. Begründet wurde dieser Vorschlag mit 1) einem 4-fach größeren Strahlungsantrieb 2) einem ca. 16-fach geringeren Gerinnungsfaktor. Derselbe Albedoeffekt könnte so mit viel geringeren Mengen Aluminium, anstatt Schwefel, bewerkstelligt werden. [13]

 

Mehr Beweise als dieses Video braucht man wohl nicht. >>> Aerosol-Injektionen

 


Das "Geo-Engineering" Klima-Forschungsprogramm der USA wurde direkt dem Weißen Haus unterstellt,

bzw. dort dem White House Office of Science and Technology Policy (OSTP) zugewiesen. 

 

 

Diese Empfehlung lassen bereits das Konfliktpotential dieser GE-Forschung erahnen.

 

 

 

 

 

In den USA fällt Geo-Engineering unter Sicherheitspolitik und Verteidigungspolitik: 

 

 

Geo-Engineering als Sicherheitspolitische Maßnahme..

 

Ein Bericht der NASA merkt an, eine Katastrophensituation könnte die Entscheidung über SRM maßgeblich erleichtern, dann würden politische und ökonomische Einwände irrelevant sein. Die Abschirmung von Sonnenlicht durch SRM Maßnahmen wäre dann die letzte Möglichkeit, um einen katastrophalen Klimawandel abzuwenden.

 

maßgeblich erleichtern..????

 

Nach einer Katastrophensituation sind diese ohnehin illegalen geheimen militärischen SRM Programme wohl noch leichter durch die Parlamente zu bringen unter dem Vorwand der zivilen GE-Forschung. 

 

 

 


Der US-Geheimdienst CIA finanziert mit 630.000 $ für die Jahre   2013/14 

Geoengineering-Studien. Diese Studie wird u.a. auch von zwei anderen staatlichen Stellen NASA und NOAA finanziert. 

 

WARUM SIND DIESE LINKS DER CIA / NASA / NOAA STUDIE ALLE AUS DEM INTERNET WEG ZENSIERT WORDEN, WENN ES DOCH NICHTS ZU VERBERGEN GIBT...?

 

Um möglichst keine Spuren zu hinterlassen.. sind wirklich restlos alle Links im Netz entfernt worden. 

 

 

 

 

 

Es existieren viele Vorschläge zur technologischen Umsetzung des stratosphärischen Aerosol- Schildes.

 

Ein Patent aus dem Jahr 1991 behandelt das Einbringen von Aerosolen in die Stratosphäre

(Chang 1991).

 

Ein neueres Patent behandelt ein Verfahren, in dem Treibstoffzusätze in Verkehrsflugzeugen zum Ausbringen reflektierender Substanzen genutzt werden sollen (Hucko 2009).

 

 

 

Die von Microsoft finanzierte Firma Intellectual Ventures fördert die Entwick­lung eines „Stratoshield“ genannten Verfahrens, bei dem die Aerosolerzeugung in der Strato­sphäre über einen von einem Ballon getragenen Schlauch vom Erdboden aus bewirkt werden soll.

 

CE-Technologien wirken entweder symptomatisch oder ursächlich

 

Symptomatisch wirkend: 

Modifikation durch SRM-Geoengineering- Aerosole in der Stratosphäre

 

Ursächlich wirkend: 

Reduktion der CO2 Konzentration (CDR) 

 

Effekte verschiedener Wolkentypen

 

Dicke, tief hängende Wolken reflektieren das Sonnenlicht besonders gut und beeinflussen kaum die Energie, die von der Erde als langwellige Infrarotstrahlung abgegeben wird. Hohe Wolken sind dagegen kälter und meist dünner. Sie lassen daher mehr Sonnenlicht durch, dafür speichern sie anteilig mehr von der langwelligen, abgestrahlten Erdenergie. Um die Erde abzukühlen, sind daher tiefe Wolken das Ziel der Geoingenieure.

 

 

Zirruswolken wirken also generell erwärmend (Lee et al. 2009). Werden diese Wolken künstlich aufgelöst oder verändert, so wird sich in der Regel ein kühlender Effekt ergeben.

 

Nach einem Vorschlag von Mitchell et al.  (2009) könnte dies durch ein Einsäen von effizienten Eiskeimen bei der Wolkenbildung geschehen.

 

 

Eiskeime werden nur in sehr geringer Menge benötigt und könnten beispielsweise durch Verkehrs-Flugzeuge an geeigneten Orten ausgebracht werden. Die benötigten Materialmengen liegen dabei im Bereich von einigen kg pro Flug.

 

 

Die RQ-4 Global Hawk fliegt etwa in 20 Kilometer Höhe ohne Pilot.

1 - 1,5  Tonnen Nutzlast.

 

Instead of visualizing a jet full of people, a jet full of poison.

 

 

Das Militär hat bereits mehr Flugzeuge als für dieses Geo-Engineering-Szenario erforderlich wären, hergestellt. Da der Klimawandel eine wichtige Frage der nationalen Sicherheit ist [Schwartz und Randall, 2003], könnte das Militär für die Durchführung dieser Mission mit bestehenden Flugzeugen zu minimalen Zusatzkosten sein.

 

http://climate.envsci.rutgers.edu/pdf/GRLreview2.pdf

 

 

 

Die künstliche Klima-Kontrolle durch GE

 

Dies sind die Ausbringung von Aerosolpartikeln in der Stratosphäre, sowie die Erhöhung der Wolkenhelligkeit in der Troposphäre mithilfe von künstlichen Kondensationskeimen.

 

 

 

Brisanz von Climate Engineering  (DFG)

 

Climate-Engineering wird bei Klimakonferenzen (z.B. auf dem Weltklimagipfel in Doha) zunehmend diskutiert. Da die Maßnahmen für die angestrebten Klimaziele bisher nicht greifen, wird Climate Engineering als alternative Hilfe in Betracht gezogen.

 

 

x

 

Umweltaktivistin und Trägerin des alternativen Nobelpreises Dr. Rosalie Bertell, berichtet in Ihrem Buch »Kriegswaffe Planet Erde« über die Folgewirkungen und Auswirkungen diverser (Kriegs-) Waffen..

 

Bild anklicken
Bild anklicken

 

Dieses Buch ist ein Muss für jeden Bürger auf diesem Planeten.

 

..Indessen gehen die Militärs ja selbst gar nicht davon aus, dass es überhaupt einen Klimawandel gibt, wie wir aus Bertell´s Buch wissen (Hamilton in Bertell 2011).

 

Sondern das, was wir als Klimawandel bezeichnen, sind die Wirkungen der immer mehr zunehmenden

Wetter-Manipulationen

und Eingriffe ins Erdgeschehen mittels Geoengineering, insbesondere durch die HAARP-ähnlichen Anlagen, die es inzwischen in aller Welt gibt..

 

Bild anklicken
Bild anklicken

 

 

Why in the World are they spraying 

 

Durch die bahnbrechenden Filme von Michael J. Murphy "What in the World Are They Spraying?" und "Why in the world are the Spraying?" wurden Millionen Menschen die Zerstörung durch SRM-Geoengineering-Projekte vor Augen geführt. Seitdem bilden sich weltweit Bewegungen gegen dieses Verbrechen.

 

 

Die Facebook Gruppe Global-Skywatch hat weltweit inzwischen schon über 90.000 Mitglieder und es werden immer mehr Menschen, die die Wahrheit erkennen und die "gebetsmühlenartig" verbreiteten Lügengeschichten der Regierung und Behörden in Bezug zur GE-Forschung zu Recht völlig hinterfragen. 

 

Bild anklicken: Untertitel in deutscher Sprache
Bild anklicken: Untertitel in deutscher Sprache

 

 


ALBEDO ENHANCEMENT BY STRATOSPHERIC SULFUR INJECTIONS


http://faculty.washington.edu/stevehar/Geoengineering_packet.pdf

 

SRM Programme - Ausbringung durch Flugzeuge 

 

 

 

Die Frage die bleibt, ist die Antwort auf  Stratosphärische Aerosol- Injektions- Programme und die tägliche Umweltzer-störung auf unserem Planeten“

 

 

 

Die Arbeit von Brovkin et al. (2009) zeigt für ein Emissionsszenario ohne Emissionskontrolle, dass der Einsatz von RM für mehrere 1000 Jahre fortgesetzt werden muss, je nachdem wie vollständig der Treibhausgas-induzierte Strahlungsantrieb kompensiert werden soll.

 

 

 

Falls sich die Befürchtung bewahrheitet, dass eine Unterbrechung von RM-Maßnahmen zu abruptem Klimawandel führt, kann sich durch den CE-Einsatz ein Lock-in-Effekt ergeben. Die hohen gesamtwirtschaftlichen Kosten dieses abrupten Klimawandels würden sozusagen eine Weiterführung der RM-Maßnahmen erzwingen.

 

 

 

 

Ausbringungsmöglichkeiten

 

Neben den Studien von CSEPP (1992) und Robock et al. (2009), ist insbesondere die aktuelle Studie von McClellan et al. (2010) hervorzuheben. Für die Ausbringung mit Flugsystemen wird angenommen, dass das Material mit einer Rate von 0,03 kg/m freigesetzt wird. Es werden Ausbringungshöhen von 13 bis 30 km untersucht.

 

 

 

 

Bestehende kleine Düsenjäger, wie der F-15C Eagle, sind in der Lage in der unteren Stratosphäre in den Tropen zu fliegen, während in der Arktis größere Flugzeuge wie die KC-135 Stratotanker oder KC-10 Extender in der Lage sind, die gewünschten Höhen zu erreichen.

x

 

SRM Protest-Märsche gleichzeitig in circa 150 Städten - weltweit.

 

Geoengineering-Forschung als Plan B für eine weltweit verfehlte Klimapolik. 

 

Bild anklicken:
Bild anklicken:

 

Staaten führen illegale Wetter-Änderungs-Techniken als globales Experiment gegen den Klimawandel durch, geregelt über die UN, ausgeführt durch die NATO, mit militärischen Flugzeugen werden jährlich 10-20 Millionen Tonnen hoch giftiger Substanzen in den Himmel gesprüht..

 

Giftige Substanzen, wie Aluminium, Barium, Strontium, die unsere Böden verseuchen und die auch auf Dauer den ph-Wert des Bodens deutlich verändern würden. Es sind giftige Substanzen, wie Schwefel, welches die Ozonschicht systematisch zerstören würde. 

 

x

 

 

 

Weltweite  Protestmärsche gegen globale Geoengineering Experimente finden am 25. April 2015 in all diesen Städten gleichzeitig statt:

 

 

 

AUSTRALIEN - (Adelaide)

AUSTRALIEN - (Albury-Wodonga)

AUSTRALIEN - (Bendigo)

AUSTRALIEN - (Brisbane)

AUSTRALIEN - (Byron Bay)

AUSTRALIEN - (Cairns)

AUSTRALIEN - (Canberra)

AUSTRALIEN - (Darwin)

AUSTRALIEN - (Gold Coast)

AUSTRALIEN - (Hobart)

AUSTRALIEN - (Melbourne)

AUSTRALIEN - (Newcastle)

AUSTRALIEN - (New South Wales, Byron Bay)

AUSTRALIEN - (Perth)

AUSTRALIEN - (Port Macquarie)

AUSTRALIEN - (South Coast NSW)

AUSTRALIEN - (South East Qeensland)

AUSTRALIEN - (Sunshine Coast)

AUSTRALIEN - (Sydney)

AUSTRALIEN - (Tasmania)

BELGIEN - (Brüssel)

BELGIEN - (Brüssel Group)

BRASILIEN - (Curitiba)

BRASILIEN - (Porto Allegre)

BULGARIEN - (Sofia)

Kanada - Alberta - (Calgary)

Kanada - Alberta - (Edmonton)

Kanada - Alberta - (Fort Saskatchewan)

Kanada - British Columbia - (Vancouver Group)

Kanada - British Columbia - (Victoria)

Kanada - Manitobak - (Winnipeg)

Kanada – Neufundland

Kanada - Ontario - (Barrie)

Kanada - Ontario - (Cambridge)

Kanada - Ontario - (Hamilton)

Kanada - Ontario - (London)

Kanada - Ontario - (Toronto)

Kanada - Ontario  - (Ottawa)

Kanada - Ontario - (Windsor)

Kanada - Québec - (Montreal)

KOLUMBIEN - (Medellin)

ZYPERN

KROATIEN - (Zagreb)

DÄNEMARK - (Aalborg)

DÄNEMARK - (Kopenhagen)

DÄNEMARK - (Odense)

ESTLAND - (Tallinn)

Ägypten (Alexandria)

FINNLAND - (Helsinki)

FRANKREICH - (Paris)

DEUTSCHLAND - (Berlin)

DEUTSCHLAND - (Köln)

DEUTSCHLAND - (Düsseldorf)

DEUTSCHLAND - HESSEN - (Wetzlar)

GRIECHENLAND - (Athens)

GRIECHENLAND - (Attica)

Ungarn (Budapest)

IRLAND - (Cork City)

IRLAND - (Galway)

ITALIEN - (Milano)

Italien - Sardinien - (Cagliari)

MAROKKO - (Rabat)

NIEDERLANDE - (Den Haag)

NIEDERLANDE - (Groningen)

NEUSEELAND - (Auckland)

NEUSEELAND - (Christchurch)

NEUSEELAND - (Hamilton)

NEUSEELAND - (Nelson)

NEUSEELAND - (New Plymouth)

NEUSEELAND - (Takaka)

NEUSEELAND - (Taupo)

NEUSEELAND - (Wellington)

NEUSEELAND - (Whangerei)

NEUSEELAND - WEST COAST - (Greymouth)

NORWEGEN-(Bergen)

NORWEGEN - (Oslo)

PORTUGAL - (Lissabon)

SERBIEN - (Glavni Gradovi)

SERBIEN - (Nis)

SLOWENIEN

SPANIEN - (Barcelona)

SPANIEN - (La Coruna)

SPANIEN - (Ibiza)

SPANIEN - (Murcia)

SPANIEN - (San Juan - Alicante)

SCHWEDEN - (Gothenburg)

SCHWEDEN - (Stockholm)

SCHWEIZ - (Bern)

SCHWEIZ - (Genf)

SCHWEIZ - (Zürich)

UK - ENGLAND - (London)

UK - ISLE OF MAN - (Douglas)

UK - Lancashir - (Burnley)

UK - Scotland - (Glasgow)

UK - Cornwall - (Truro)

USA - Alaska - (Anchorage)

USA - Arizona - (Flagstaff)

USA - Arizona - (Tucson)

USA - Arkansas - (Hot Springs)

USA - Kalifornien - (Hemet)

USA - CALIFORINA - (Los Angeles)

USA - Kalifornien - (Redding)

USA - Kalifornien - (Sacramento)

USA - Kalifornien - (San Diego)

USA - Kalifornien - (Santa Cruz)

USA - Kalifornien - (San Francisco)

USA - Kalifornien - Orange County - (Newport Beach)

USA - Colorado - (Denver)

USA - Connecticut - (New Haven)

USA - Florida - (Boca Raton)

USA - Florida - (Cocoa Beach)

USA - Florida - (Miami)

USA - Florida - (Tampa)

USA - Georgia - (Gainesville)

USA - Illinois - (Chicago)

USA - Hawaii - (Maui)

USA - Iowa - (Davenport)

USA - Kentucky - (Louisville)

USA - LOUISIANA - (New Orleans)

USA - Maine - (Auburn)

USA - Maryland - (Easton)

USA - Massachusetts - (Worcester)

USA - Minnesota - (St. Paul)

USA - Missouri - (St. Louis)

USA - Montana - (Missoula)

USA - NEVADA - (Black Rock City)

USA - NEVADA - (Las Vegas)

USA - NEVADA - (Reno)

USA - New Jersey - (Red Bank)

USA - New Mexico (Northern)

USA - NEW YORK - (Ithaca)

USA - NEW YORK - (Long Island)

USA - NEW YORK - (New York City)

USA - NORTH CAROLINA - (Asheville)

USA - NORTH CAROLINA - (Charlotte)

USA - NORTH CAROLINA - (Greensboro)

USA - Oregon - (Ashland)

USA - Oregon - (Portland)

USA - Pennsylvania - (Harrisburg)

USA - Pennsylvania - (Pittsburgh)

USA - Pennsylvania - (West Chester)

USA - Pennsylvania - (Wilkes - Barre)

USA - SOUTH CAROLINA - (Charleston)

USA - Tennessee - (Memphis)

USA - Texas - (Austin)

USA - Texas - (Dallas / Metroplex)

USA - Texas - (Houston)

USA - Texas - (San Antonio)

USA - Vermont - (Burlington)

USA - Virginia - (Richmond)

USA - Virginia - (Virginia Beach)

USA - WASHINGTON - (Seattle)

USA - Wisconsin - (Milwaukee)

 

Bild anklickem: Holger Strom Webseite
Bild anklickem: Holger Strom Webseite

 

Der Film zeigt eindrucksvolle Beispiele, beginnend beim Einsatz der Atombomben mit ihren schrecklichen Auswirkungen bis hin zu den gesundheitszerstörenden, ja tödlichen Hinterlassenschaften der Atomenergienutzung durch die Energiewirtschaft. Eine besondere Stärke des Films liegt in den Aussagen zahlreicher, unabhängiger Fachleute. Sie erläutern mit ihrem in Jahrzehnten eigener Forschung und Erfahrung gesammelten Wissen Sachverhalte und Zusammenhänge, welche die Befürworter und Nutznießer der Atomtechnologie in Politik, Wirtschaft und Militärwesen gerne im Verborgenen halten wollen.

                                             

Prof. Dr. med. Dr. h. c. Edmund Lengfelder

 

 

Nicht viel anders gehen Politiker/ Abgeordnete des Deutschen Bundestages mit der hoch toxischen riskanten SRM Geoengineering-Forschung um, um diese riskante Forschung durch die Parlamente zu bekommen.

 

Es wird mit gefährlichen Halbwissen und Halbwahrheiten gearbeitet. Sie werden Risiken vertuschen, verdrehen und diese Experimente als das einzig Richtige gegen den drohenden Klimawandel verkaufen. Chemtrails sind Stratosphärische Aerosol Injektionen, die  illegal auf globaler Ebene stattfinden, ohne jeglichen Parlament-Beschluss der beteiligten Regierungen.

 

Geoengineering-Projekte einmal begonnen, sollen für Jahrtausende fortgeführt werden - ohne Unterbrechung (auch bei finanziellen Engpässen oder sonstigen Unruhen) um nicht einen Umkehreffekt  auszulösen.

 

Das erzählt Ihnen die Regierung natürlich nicht, um diese illegale hochgefährliche RM Forschung nur ansatzweise durch die Parlamente zu bringen.

 

Spätestens seit dem Atommüll-Skandal mit dem Forschungs-Projekt ASSE wissen wir Bürger/Innen, wie Politik und Wissenschaft mit Forschungs-Risiken umgehen.. Diese Gefahren und Risiken werden dann den Bürgern einfach verschwiegen. 

 

 


 

 

www.climate-engineering.eu

 

Am 30. September 2012 ist eine neue Internetplattform zu Climate Engineering online gegangen www.climate-engineering.eu  

 

Die Plattform enthält alle neuen Infos -Publikationen, Veranstaltungen etc. zu Climate-Engineering.

 

 

 

 

Gezielte Eingriffe in das Klima?

Eine Bestandsaufnahme der Debatte zu Climate Engineering

Kieler Earth Institute

 

 

Climate Engineering:

Ethische Aspekte

Karlsruher Institut für Technologie

 

 

Climate Engineering:

Chancen und Risiken einer Beeinflussung der Erderwärmung. Naturwissenschaftliche und technische Aspekte

Leibniz-Institut für Troposphärenforschung, Leipzig

 

Climate Engineering:

Wirtschaftliche Aspekte 

Kiel Earth Institute

 

 

Climate Engineering:

Risikowahrnehmung, gesellschaftliche Risikodiskurse und Optionen der Öffentlichkeitsbeteiligung

Dialogik Stuttgart

 

 

Climate Engineering:

Instrumente und Institutionen des internationalen Rechts

Universität Trier

 

 

Climate Engineering:

Internationale Beziehungen und politische Regulierung

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

 

 

 

Illegale Atmosphären-Experimente finden in Deutschland  seit  2012 „täglich“ am Himmel statt.

 

Chemtrails  -  Verschwörung am Himmel ? Wettermanipulation unter den Augen der Öffentlichkeit

 

Auszug aus dem Buch: 

 

Ich behaupte, dass in etwa 2 bis 3 mal pro Woche, ungefähr ein halbes Dutzend  von frühmorgens bis spätabends in einer Art und Weise Wien überfliegen, die logisch nicht erklärbar ist. Diese Maschinen führen über dem Stadtgebiet manchmal auffällige Steig- und Sinkflüge durch , sie fliegen Bögen und sie drehen abrupt ab. Und sie hinterlassen überall ihre dauerhaft beständigen Kondensstreifen, welche auch ich Chemtrails nenne. Sie verschleiern an manchen Tagen ganz Wien und rundherum am Horizont ist strahlend blauer ...
Hier in diesem Buch  aus dem Jahr 2005 werden die anfänglichen stratosphärischen SRM-Experimente am Himmel beschrieben... inzwischen fliegen die Chemie-Bomber ja 24 h Nonstop, rund um die Uhr.

 

 

 

 

Weather Modification Patente

 

http://weatherpeace.blogspot.de

 

Umfangreiche Liste der Patente

http://www.geoengineeringwatch.org/links-to-geoengineering-patents/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Pat Mooney - Er ist Gründer und Geschäftsführer der kanadischen Umweltschutzorganisation ETC Group in Ottawa.

 

Im Jahr 1975 tat sich der US-Geheimdienst CIA mit Newsweek zusammen und warnte vor globaler Abkühlung. Im selben Jahr wiesen britische Wissenschaftler die Existenz eines Lochs in der Ozonschicht über der Antarktis nach und die UN-Vollversammlung befasste sich mit identischen Anträgen der Sowjetunion und der USA für ein Verbot von Klimamanipulationen, die militärischen Zwecken dienen. Dreißig Jahre später redeten alle - auch der US-Präsident über globale Erwärmung. 

 

Wissenschaftler warnten, der Temperaturanstieg über dem arktischen Eis  und im sibirischen Permafrost könnte in die Klimakatastrophe führen, und der US-Senat erklärte sich bereit , eine Vorlage zu prüfen, mit der Eingriffe in das Klima erlaubt werden sollten. 

 

Geo-Engineering ist heute Realität. Seit dem Debakel von Kopenhagen bemüht sich die große Politik zusammen mit ein paar Milliardären verstärkt darum, großtechnische Szenarien zu prüfen und die entsprechenden Experimente durchzuführen.

 

Seit Anfang 2009 überbieten sich die Medien mit Geschichten über Geoengineering als "Plan B". Wissenschaftliche Institute und Nobelpreisträger legen Berichte und Anträge vor, um die Politik zur Finanzierung von Feldversuchen zu bewegen. Im britischem Parlament wie im US-Kongress haben die Anhörungen schon begonnen. Anfang 2010 berichteten Journalisten, Bill Gates investiere privat in Geoengineering-Forschung und werde bei Geoengineering-Patenten zur Senkung der Meerestemperatur und zur Steuerung von Hurrikanen sogar als Miterfinder genannt. Unterdesssen hat Sir Richard Branson - Gründer und Besitzer der Fluglinie Virgin Air - verkündet, er habe eine Kommandozentrale für den Klimakrieg eingerichtet und sei für alle klimatechnischen Optionen offen. Zuvor hatte er 25 Millionen Dollar für eine Technik ausgesetzt, mit der sich die Stratosphäre reinigen lässt. 

 

Einige der reichsten Männer der Welt (z.B. Richard Branson und Bill Gates ) und die mächtigsten Konzerne (z.B. Shell , Boeing ) werden immer beteiligt.

 

Geoengineering Karte - ETC Group

 

ETC Group veröffentlicht eine Weltkarte über Geoengineering-Experimente, die groß angelegte Manipulation des Klimas unserer Erde.  Zwar gibt es keine vollständige Aufzeichnung von Wetter und Klima-Projekten in Dutzenden von Ländern, diese Karte ist aber der erste Versuch, um den expandierenden Umfang der Forschungs-Experimente zu dokumentieren. 

 

Fast 300 Geo-Engineering-Projekte / Experimente sind auf der Karte vertreten, die zu den verschiedenen Arten von Klima-Änderungs-Technologien gehören.

Einfach anklicken und vergrößern..
Einfach anklicken und vergrößern..

 

Aus der Sicht der reichen Länder (und ihrer Unternehmen) erscheint Geoengineering einfach perfekt. Es ist machbar. Es ist (relativ) billig. Und es erlaubt der Industrie, den Umbau unserer Wirtschaft und Produktionsweise für überflüssig zu erklären.

 

Das wichtigste aber ist: Geoengineering braucht keinerlei internationale Übereinkunft. Länder, Unternehmen, ja sogar superreiche Geo-Piraten können es auf eigene Faust durchziehen. Eine bescheidene >Koalition der Willigen< genügt vollauf, und eine Handvoll Akteure kann den Planeten nach Belieben umbauen.

 

Damit wir es nicht vergessen:

 

Seit 1945  führten die USA, die UdSSR, England, Frankreich und später auch China mehr als 2000 Atomtests durch – über und unter der Erde und ohne Rücksicht auf die zu erwartenden Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt weltweit. Niemand wurde um Erlaubnis gefragt. Wenn das Weltklima zu kippen droht, werden sie da wirklich vor einseitigen Entscheidungen zurückschrecken? 

 

 

 

Warum ist Geo-Engineering nicht akzeptabel..?

 

SRM Geoengineering kann nicht im Labor getestet werden: Es ist keine experimentelle Labor-Phase möglich, um einen spürbaren Einfluss auf das Klima zu haben. Geo-Engineering muss massiv eingesetzt werden.

 

Experimente oder Feldversuche entsprechen tatsächlich den Einsatz in der realen Welt, da kleine Tests nicht die Daten auf Klimaeffekte liefern.

 

Auswirkungen für die Menschen und die biologische Vielfalt würden wahrscheinlich sofort massiv und möglicherweise irreversibel sein.

 

 

 

 

Hände weg von Mutter Erde (HOME) ist eine weltweite Kampagne, um unserem kostbaren Planeten Erde, gegen die Bedrohung durch Geo-Engineering-Experimente zu verteidigen. Gehen Sie mit uns, um eine klare Botschaft an die Geo-Ingenieure und die Regierungen weltweit zu senden, dass unsere Erde kein ein Labor ist.

 

x

Liste der (SRM) Geoengineering-Forschung

Hier anklicken:
Hier anklicken:

http://www.ww.w.givewell.org/files/shallow/geoengineering/Geoengineering research funding 10-9-13.xls

 

Weltweite Liste der Geoengineering-Forschung SRM Forschungs Länder: 

 

Großbritannien, Vereinigte Staaten Amerika, Deutschland, Frankreich, Norwegen, Finnland, Österreich und Japan.

 

 

In "NEXT BANG!" beschreibt Pat Money neue Risikotechnologien, die heute von Wissenschaftlern, Politikern und mächtigen Finanziers aktiv für den kommerziellen Einsatz vorbereitet werden:

 

Geo-Engineering, Nanotechnologie, oder die künstliche >Verbesserung< des menschlichen Körpers.

 

"Die  Brisanz des Buches liegt darin, dass es zeigt, wie die Technologien, die unsere Zukunft bestimmen könnten, heute zum großflächigen Einsatz vorbereitet werden – und das weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit. Atomkraft, toxische Chemikalien oder genmanipulierte Organismen konnten deshalb nicht durch demokratische Entscheidungen verhindert werden, weil hinter ihnen bereits eine zu große ökonomische und politische Macht stand, als ihre Risiken vielen Menschen erst bewusst wurden.

 

Deshalb dürfen wir die Diskussion über Geoengineering, Nanotechnologie, synthetische Biologie  und die anderen neuen Risikotechnologien nicht länger den selbsternannten Experten überlassen. Die Entscheidungen über ihren künftigen Einsatz fallen jetzt - es ist eine Frage der Demokratie, dass wir alle dabei mitreden."

 

Ole von UexküllDirektor der Right Livelihood Award Foundation, die den Alternativen Nobelpreis vergibt

 

 

Vanishing of the Bees - No Bees, No Food !

 

Verschwinden der Bienen  - Keine Bienen, kein Essen !

 

http://www.beeheroic.com/geoengineering-and-environment

http://www.beeheroic.com/resources

 

 

 

 

 

Solar Radiation Management = SRM

Es ist zu beachten, dass SRM Maßnahmen zwar auf kurzer Zeitskala wirksam werden können, die Dauer ihres Einsatzes aber an der Lebensdauer des CO-2 gebunden ist, welches mehrere Tausend Jahre beträgt.

 

CDR- Maßnahmen hingegen müssten über einen sehr langen Zeitraum (viele Jahrzehnte) aufgebaut werden, ihr Einsatz könnte allerdings beendet werden, sobald die CO2 Konzentration wieder auf ein akzeptables Niveau gesenkt ist. Entsprechende Anstrengungen vorausgesetzt, könnte dies bereits nach einigen Hundert Jahren erreicht sein.

 

CDR Maßnahmen: sind relativ teuer und arbeiten viel zu langsam. Bis sie wirken würden, vergehen viele Jahrzehnte

 

Solar Radiation Management SRM Maßnahmen: billig.. und schnell..

 

 

Quelle: Institut für Technikfolgenabschätzung

 

 

 

 

 

Solar Radiation Management = SRM

 

Ironie der Geoengineering Forschung:

 

Ein früherer SRM Abbruch hätte einen abrupten sehr heftigen Klimawandel zur Folge, den wir in dieser Schnelligkeit und heftigen Form nie ohne diese SRM Maßnahmen gehabt hätten. 

 

Das, was Regierungen mit den globalen GEO-ENGINEERING-INTERVENTIONEN verhindern wollten, genau das wären dann die globalen Folgeschäden bei der frühzeitigen Beendigung der SRM Forschungs-Interventionen.

 

Wenn sie diese hoch giftigen SAI - Programme  aus wichtigen Gründen vorher abbrechen müssten, droht uns ein abrupter Klimawandel, der ohne diese GE-Programme nie dagewesen wäre. 

 

Das bezeichne ich doch mal  als wahre  reale Satire..